Roding Roadster
Exklusiver als Wiesmann und Ferrari

Es ist ein bodenständiger Exot: In Roding in der Oberpfalz beginnt in Kürze die Produktion eines gleichnamigen Roadsters. Im Sommer kommt der offene Sportwagen in einer Kleinserie von 23 Exemplaren in den Handel.
  • 0

RodingVom unbekannten Namen des Newcomers lassen sich die Kunden offenbar nicht abschrecken: Die ersten fünf Exemplare der Roding Roadster genannten Kleinserie, die in der Oberpfalz gebaut wird, waren bereits beim Messedebüt im März auf dem Genfer Salon verkauft. «Und für den Rest haben wir 60 ernsthafte Interessenten,» sagt Roding-Chef Robert Maier

Der Roadster sei zu Preisen ab 155 000 Euro zu bekommen, kündigt der Hersteller Roding Automobile an. Der Zweisitzer wird von Hand aus Karbon und Aluminium gefertigt und wiegt deshalb nur 950 Kilogramm.

Der Roding wird von einem BMW-Sechszylindermotor mit 3,0 Litern Hubraum und 235 kW/320 PS angetrieben. «Damit beschleunigt er wie ein Supersportwagen», verspricht Maier.

In nur 3,9 Sekunden sprinte der Wagen auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liege bei 285 km/h. Den Verbrauch gibt Roding mit 8,2 Litern an, was einem CO2-Ausstoß von 195 g/km entspricht.

Kommentare zu " Roding Roadster: Exklusiver als Wiesmann und Ferrari"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%