Rost ist der größte Feind
Tipps zur Wartung und Pflege von Youngtimern

Um einen Youngtimer in Schuss zu halten, muss der Eigner oft selbst Hand anlegen. Die Technik aktueller Fahrzeuge stellt viele vor überwindbare Schwierigkeiten. Bei den mehr als 20 Jahre alten Autos kann man aber viel selber machen.

dpa/gma CASTROP-RAUXEL/MÜNCHEN. „Tendenziell haben Schrauber an solchen Fahrzeugen viel mehr Möglichkeiten“, so Manfred Groß, Techniker des Adac in München. Was auch daran liegt, dass die Technik selbst für Laien noch einigermaßen verständlich ist. Und wenn ein Problem auftritt, kann ihm eben auch mit üblichen Mitteln begegnet werden. „Ein Beispiel ist, wenn in der Tür etwas klappert oder der Fensterheber nicht mehr funktioniert“, so Groß. „Man kann an der Türverkleidung meist mit bloßem Auge erkennen, wie man sie entfernen kann, um an die Problemstelle zu gelangen.“ Bei modernen Autos wäre dafür nicht selten ein Spezialwerkzeug nötig.

Auch im Motorraum können Hobbybastler sich austoben. „Wer sich ein wenig auskennt, kann Filter selber wechseln oder auch die Zündkerzen tauschen“, so Frank Wilke vom Marktbeobachter Classic Data in Castrop-Rauxel. „Selbst das Ventilspiel der Motoren kann man meist noch selber einstellen.“ Wer sich das nicht auf Anhieb zutraut, den weist Wilke auf die Selbsthilfebücher jener Zeit hin. Sie liefern Anleitungen für die Arbeiten und geben Hinweise zur Fehlersuche.

Ein verbreitetes Problem der Fahrzeuge findet sich meist an anderer Stelle. „Zu dieser Zeit hat Korrosionsschutz zwar bereits eine Rolle gespielt, aber eben längst nicht in dem Maß wie bei aktuellen Fahrzeugen“, so Gert Schleichert vom Auto Club Europa (ACE) in Stuttgart. Daher ist Rost der wohl größte Feind eines Youngtimers. Wird hier rechtzeitig eingriffen, kann der Erhalt langfristig gesichert werden. So schützt eine Hohlraumversiegelung vor Rost an kaum zugänglichen Stellen.

Seite 1:

Tipps zur Wartung und Pflege von Youngtimern

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%