Schau läuft bis 12. März in Mailand
Ausstellungstipp: Mythen auf zwei Rädern

Guzzi, Gilera, Agostini, Ducati, Vespa, Valentino Rossi - die italienische Motorradwelt ist voller Mythen.

HB DÜSSELDORF. Ob Gregory Peck und Audrey Hepburn in William Wylers „Ein Herz und eine Krone“ auf der Vespa durch die Gassen der Ewigen Stadt knattern oder Loris Capirossi auf der Ducati Motocross-Rennen fährt: Italienische Motorräder sind berühmt.

1899 als „Lilliput“ aus der Taufe gehoben, feiert das italienische Motorrad jetzt in der Mailänder Stiftung Mazzotta sein hundertjähriges Jubiläum. Die kunterbunte Schau guckt sich die italienische Motorrad-Manie von allen Seiten an: von technischen Daten über Design bis hin zu Lebensstil, Markt und Flair.

Legendäre Modelle wie die hellblaue „Bianchi Freccia“ von Nuvolari, die MV Augusta 500 von Agostini wechseln mit Bildern, Plakaten, Fotos und historischen Aufnahmen aus dem Archiv der Fachzeitschrift „Motociclismo“ ab.

Stiftung Mazzotta
Mailand, Foro Buonaparte 50
bis 12. März 2006
» www.mazzotta.it

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%