Seat Kompakt-Sportler
Kompressor und Turbo machen den Ibiza zum Cupra

Als sportliche Spitze der Ibiza-Modelle hat Seat jetzt den Cupra vorgestellt. Der Dreitürer mit 1,4-Liter-Reihenvierzylinder hat 180 PS. Er ist ab März in Deutschland zu Preisen ab rund 23.600 Euro erhältlich.
  • 1

Martorell / SpanienKleine Motoren richtig satt und sportlich klingen zu lassen, ist gar nicht so leicht. Da macht auch der jetzt vorgestellte Seat Ibiza in der sportlichen Cupra-Version keine Ausnahme. Den knapp 1.200 Kilo schweren Dreitürer treibt ein 1,4-Liter-Reihenvierzylinder an. Ein Kompressor und ein Abgas-Turbolader bringen das Triebwerk auf 180 PS. Maximal 250 Nm Drehmoment stehen zur Verfügung. Und damit der Klang des Motors trotzdem sportlich erscheint, haben die Seat-Techniker einen "Sound-Aktuator" verbaut, der durch einen Lautsprecher ein kraftvoll erscheinendes Motorgeräusch abgibt.

Die 132 kw Leistung sollen für eine Höchstgeschwindigkeit von 228 Kilometer pro Stunde ausreichen und den sportlichen Spanier in knapp sieben Sekunden auf 100 Kilometer pro Stunde beschleunigen. Den Verbrauch auf 100 Kilometer gibt der Hersteller mit annähernd sechs Litern (139 Gramm CO2/km) an.

Das Ibiza-Sportmodell steht auf 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und zeichnet sich durch ein Sportfahrwerk aus, das die Karosserie um 15 Millimeter tiefer legt. Ein elektronisches Sperrdifferential sorgt in schnellen Kurvenfahrten für die benötigte Traktion. Ebenfalls serienmäßig sind ein ESP mit Berganfahr-Assistent und elektronische Antischlupfregelung.

Im Ibiza Cupra sind Hochleistungsbremsen verbaut, die auf Wunsch gegen spezielle Rennsport-Bremsen ersetzt werden können. In Deutschland ist das Modell ab März zu Preisen ab rund 23.600 Euro erhältlich.

Im Innenraum unterstreichen neue Rundinstrumente, Sportsitze und die Pedale in Aluminiumoptik den durchtrainierten Auftritt des Cupra. Das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe kann der Fahrer wahlweise über die Schaltpaddel am Sportlenkrad oder einen Wählhebel im Mitteltunnel schalten.

Ab Werk wartet der Cupra mit einem Navigationssystem sowie einer Freisprechanlage und einer kabellos steuerbaren Musikanlage auf. Die Fahrzeugfront bestimmen die serienmäßigen Xenon-Scheinwerfer, das LED-Tagfahrlicht und der neu gestaltete Kühlergrill mit kleinen Lufteinlässen. Am Heck ziehen der breite Stoßfänger und ein schwarzer Diffusor die Blicke auf sich.

Kommentare zu " Seat Kompakt-Sportler: Kompressor und Turbo machen den Ibiza zum Cupra"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Absoluter Witz: hat diese spanische Nuckelpinne einen Minimotor ohne Sound, dann muss der Sound über einen Lautsprecher rauskommen.
    Dann doch lieber ein Auto mit echt produziertem Sound aus richtigen Motoren ohne Aufladung. Hubraum ist durch Nichts zu ersetzen!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%