Skoda prüft neuen Wagen für 8500 Euro: Billig-Autos rollen auf den Markt

Skoda prüft neuen Wagen für 8500 Euro
Billig-Autos rollen auf den Markt

Nach Renault und VW prüft nun die tschechische VW-Tochter Skoda den Bau eines Autos mit einem Verkaufspreis von etwa 8500 Euro. Das bestätigte eine Sprecherin des Unternehmens in Mlada Boleslav am Dienstag. Auch Ford will in dieses Segment. Generell dürfte der Kleinwagenmarkt in Deutschland an Bedeutung gewinnen.

HB PRAG/GENF. Skoda-Vorstandschef Detlef Wittig hatte im Magazin „Automobilwoche“ angekündigt, Skoda könnte für ein solches 8500-Euro-Modell das Stufenheckauto Fabia Sedan nutzen. Der Wagen wäre auch ein Konkurrenzmodell zum Billigauto Dacia Logan von Renault.

Mit dem Verzicht auf zum Beispiel hochwertige Sitzstoffe sowie mit einer Montage an einem Niedriglohnstandort wie der Ukraine könnte das Konzept eventuell schon im nächsten Jahr umgesetzt werden, wurde Wittig zitiert. Er sagte weiter, dass Verhandlungen über den Bau des Skoda Octavia in Schanghai kurz vor dem Abschluss stünden: „Wir sehen ein großes Potenzial in China, Russland und Indien.“ Ab 2007 sollten möglichst jährlich 50 000 bis 70 000 Einheiten in China hergestellt werden.

„Nachhaltige Wachstumseffekte“ für Skoda, das seit 1991 zum VW-Konzern gehört, erwartet Wittig von der vierten Modellreihe „Roomster“, die Skoda diese Woche in Genf vorstellt und von 2006 an anbieten wolle. Für ihn hatte Wittig in der tschechischen Presse einen möglichen Preis zwischen 11 000 und 14 000 € genannt.

Die deutsche Tochter des US-Automobilherstellers Ford wolle im laufenden Jahr mit Hilfe des neuen Kompaktmodells Focus seinen Marktanteil steigern und dabei profitabel wachsen, sagte der Vorstandschef der Kölner Ford-Werke AG, Bernhard Mattes. Darüber hinaus setzen die Ford-Werke Hoffnungen in den seit Jahresanfang angebotenen Kleinwagen Ka Student zum Preis von knapp unter 8000 €. Kleinwagen zu erschwinglichen Preisen sind wegen der Absatzkrise der Branche ein großes Thema auf dem Genfer Autosalon. Mehrere Hersteller wollen angesichts der knappen Kassen der Verbraucher mit Preisen unter 10 000 € punkten. Mattes sagte: „Wir wollen dieses Segment testen.“

Falls sich das Kleinwagensegment positiv entwickele, könnten weitere Projekte folgen. „Wir haben eine ganze Menge in den Schubladen“, sagte Mattes, ohne Details zu nennen.

Seite 1:

Billig-Autos rollen auf den Markt

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%