Stramme Abstimmung für Fahrwerk und Lenkung
Mercedes bereitet Start der GL-Klasse vor

HB STUTTGART. Mercedes bereitet die Einführung der neuen GL-Klasse vor. Sie wird künftig neben dem ML und dem G-Modell als dritte Geländewagenbaureihe des Autoherstellers aus Stuttgart angeboten.

Der Allradler kommt Anfang Mai zunächst in den USA auf den Markt. In Deutschland steht der „große Bruder“ des ML nach Angaben von Produktmanager Roland Folger im September bei den Händlern.

Die Preise beginnen laut Folger bei 63 684 Euro für den GL 320 CDI mit 165 kW/224 PS, den es in den USA erst zum Jahresende geben wird. Dort ist der zunächst nur als GL 450 lieferbare Wagen aber deutlich billiger. So kostet er mit dem neuen, 250 kW/340 PS starken und 4,6 Liter großen Achtzylinder 54 900 Dollar (46 011 Euro) ohne Steuern, während dieses Modell in der deutschen Preisliste mit 77 604 Euro mit Steuern geführt wird. „Allerdings ist die US-Version ganz anders ausgestattet. Dort fehlt zum Beispiel das Offroadpaket“, sagt Folger.

Zweiter Benziner für Europa wird zunächst der GL 500 mit 285 kW/388 PS, für den Mercedes in Deutschland 85 898 Euro in Rechnung stellt. Außerdem gibt es als weiteren Diesel den GL 420 CDI mit acht Zylindern und 225 kW/306 PS, der mit 79 460 Euro in der Liste steht.

Als schnellstes Modell der Palette beschleunigt der GL 500 laut Datenblatt mit maximal 530 Newtonmetern (Nm) Drehmoment in 6,6 Sekunden auf 100 Kilometer pro Stunde (km/h). Der Wagen erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h und verbraucht im Mittel 13,9 Liter Sprit auf 100 Kilometer. Der grundsätzlich mit Partikelfilter bestückte V6-Diesel des GL 320 CDI ist mit einem Verbrauch von 9,9 Litern die sparsamste Variante. Er hat maximal 510 Nm, schafft den Spurt auf Tempo 100 in 9,5 Sekunden und erreicht bis zu 210 km/h.

Der GL wurde im Vergleich zur ML-Klasse in der Länge um 30 Zentimeter auf 5,09 Meter und im Radstand um 16 Zentimeter auf 3,08 Meter gestreckt. Laut Folger richtet er sich vor allem an Kunden, denen der ML zu sportlich und der G zu kompakt oder zu rustikal ist.

„Mit 1 240 Litern bietet der GL als Fünfsitzer mehr Kofferraum als ML und G-Klasse zusammen“, sagt Folger. „Und wenn man die Rückbank umlegt, passen bis zu 2 300 Liter in den Kofferraum.“ Gegen Aufpreis gibt es den GL zudem mit zwei zusätzlichen Sitzen in der dritten Reihe, die elektrisch im Boden versenkt werden können.

Zur Serienausstattung aller GL in Deutschland zählen laut Folger eine siebenstufige Automatik, der elektronisch geregelte Allradantrieb 4matic, Luftfederung und eine für europäische Gewohnheiten strammeren Abstimmung für Fahrwerk und Lenkung. Außerdem gibt es ein ESP, sechs Airbags, Klimaanlage und elektrisch verstellbare Vordersitze sowie ein Panoramadach im Fond. Grundsätzlich wird der GL mit adaptiver Dämpferregelung und einem Offroad-Paket ausgeliefert, das eine modifizierte Luftfederung mit mehr Bodenfreiheit, eine Geländeuntersetzung, Sperren an der verstärkten Hinterachse und ein Mittendifferenzial enthält.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%