Straßenverkehr
Handy: Schon ablesen kann teuer werden

Wer sich von der Polizei während der Autofahrt beim Ablesen einer Telefonnummer vom Handydisplay erwischen lässt, kann auch gleich per Handy telefonieren. Die Strafe ist nämlich dieselbe, wie einer neuen Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm zu entnehmen ist.

HB DÜSSELDORF. Das Gericht hat darin ein Urteil des Amtsgerichts Schwerte, das den Fahrer zur Zahlung einer Geldbuße in Höhe von 100 Euro verurteilt hatte, in zweiter Instanz bestätigt. Der Führer einer Sattelzugmaschine hatte während der Fahrt sein privates Mobiltelefon in die Hand genommen, um auf diesem eine dort gespeicherte Telefonnummer auszulesen, die er danach in das ebenfalls im Fahrzeug vorhandene dienstliche Mobiltelefon mit Freisprecheinrichtung eingeben wollte, um sodann zu telefonieren. (Az.: 2 Ss OWi 402/06).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%