Tata Motors
Der „Zica“ bekommt einen neuen Namen

Eigentlich hat der Kleinwagen „Zica“ seinen Namen aus der Kombination zweier englischen Begriffe. Doch das weltweit gefürchtete Zika-Virus zwingt den Hersteller Tata Motors nun, das Modell umzutaufen.

Neu DelhiZu viel Ähnlichkeit mit dem Zika-Virus: Der indische Kleinwagen „Zica“ ist noch vor der Auslieferung Geschichte. Wie der Hersteller Tata Motors am Dienstag mitteilte, wird der Wagen umbenannt.

Tata fühle mit den Leidtragenden des Zika-Ausbruchs, daher werde der Wagen einen neuen Namen erhalten. Welchen, ist noch nicht bekannt. Dies werde in den kommenden Wochen bekanntgegeben, hieß es auf der Internetseite von Tata. Ab Mittwoch wird „Zica“ noch unter seinem alten Namen auf einer Automesse in Neu Delhi zu sehen sein.

Bestimmte Stechmücken können das Zika-Virus übertragen. Es steht im Verdacht, durch Infektion von Schwangeren bei deren Embryonen Schädelfehlbildungen auszulösen (Mikrozephalie).

Der Kopf und das Hirn der Babys sind zu klein, was zu geistigen Beeinträchtigungen führen kann. Mikrozephalie kann aber auch andere Ursachen haben, zum Beispiel Röteln während der Schwangerschaft.

Der Erreger hat sich bereits in über 20 Ländern Lateinamerikas ausgebreitet. Einen Impfstoff gibt es nicht.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%