Tokyo Motor Show
Keine Angst vor dem Lächeln der Konkurrenz

Bequem und gesund: Die Neuvorstellungen des weltgrößten Autoherstellers Toyota auf der Tokyo Motor Show zeigen vor allem eins: Toyota beschäftigt sich mit den Bedürfnissen seiner Kunden. Der Kleinwagen Rin oder der dreirädrige High-Tech-Rollstuhl i-Real ist für ältere Menschen konzipiert – Toyota könnte zum Vorreiter eines neuen Trends werden.

TOKIO. Der grau melierte ältere Herr mit Brille preist die Vorzüge des Kleinwagens Rin mit seinen großen ovalen, senkrechten Scheiben und der Tür bis zum Boden sowie Sitzen, die dem Fahrer eine aufrechte Haltung ermöglichen. „Mit diesem Auto fahren sie stressfrei und gesund“, sagt kein geringerer als Toyota-Chef Katsuaki Watanabe bei den Neuvorstellungen des weltgrößten Autoherstellers auf der Tokio Motor Show. Drei deutsche Automanager im Publikum amüsieren sich köstlich über das Papa-Mobil im Kleinformat „made in Japan“.

Und als würde der Toyota-Chef die Häme der PS-verliebten Deutschen spüren, setzt er noch eins drauf und rollt mit einem dreirädrigen High-Tech-Rollstuhl namens i-Real über die Bühne. Minutenlang lässt sich Watanabe von den Fotografen ablichten. Er will, dass diese Bilder um die Welt gehen. Er hat offensichtlich keine Angst davor, dass Bilder im Rollstuhl dem zuletzt wegen Qualitäts- und Absatzproblemen etwas schwächelnden Automobilgiganten schaden könnten. Schon zweimal hat Toyota Mobilitätskonzepte für ältere Menschen vorgestellt. Von Modell zu Modell wird die Technik perfekter.

Den drei deutschen Managern könnte das Lachen über die unkonventionellen Neuheiten der Japaner bald vergehen. Auch der Hybrid aus Elekroantrieb und Verbrennungsmotor wurde jahrelang belächelt – bis Toyota ihn als erster auf die Straße brachte und den deutschen Oberklasse-Herstellern die Technologieführerschaft streitig machte.

Der i-Real mag längst noch nicht voll ausgereift sein, aber er ist ein deutliches Signal, womit sich Toyota beschäftigt: die Bedürfnisse seiner Kunden. Und wieder einmal könnten die Japaner Vorreiter für einen Trend in der Automobilindustrie werden. In den entwickelten Industrieländern wird das Durchschnittsalter der Bevölkerung immer höher.

Seite 1:

Keine Angst vor dem Lächeln der Konkurrenz

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%