Nachrichten

_

Toyotas Premium-Tochter: Lexus wächst kräftig – aber nicht in Europa

Das zweitbeste Ergebnis der Unternehmensgeschichte hat Lexus 2012 erreicht. Rund 477.000 Verkäufe weltweit in 2012 bedeuten einen Zuwachs um 18 Prozent gegenüber 2011.

Das zweitbeste Ergebnis der Unternehmensgeschichte hat Lexus mit rund 477.000 Verkäufen weltweit 2012 erreicht. Quelle: PR
Das zweitbeste Ergebnis der Unternehmensgeschichte hat Lexus mit rund 477.000 Verkäufen weltweit 2012 erreicht. Quelle: PR

WürzburgDas zweitbeste Ergebnis der Unternehmensgeschichte hat Lexus 2012 erreicht. Rund 477.000 Verkäufe weltweit in 2012 bedeuten einen Zuwachs um 18 Prozent gegenüber 2011. Mehr als die Hälfte des Verkaufsvolumens, 243.000 Einheiten, entfällt dabei auf die USA. Das sind 23 Prozent mehr als 2011. Auch in China läuft das Geschäft gut, hier bedeuten 64.000 Neuzulassungen laut "kfz-betrieb" 14 Prozent Plus im Vergleich zu 2011.

Anzeige

Lexus CT 200h im Test Kompakt-Herausforderer zwischen den Welten

Optisch will der Lexus CT 200h F-Sport den GTI jagen. Er soll aber auch sparsam wie ein Prius und gleichzeitig luxuriös wie ein Audi sein. Handelsblatt Online klärt, wie der Hybride die Herausforderungen meistert.

In Europa tut sich Lexus unverändert schwer. Während die deutschen Premium-Hersteller ihr Absatzniveau 2012 halten oder erhöhen konnten, haben die Japaner Einbußen von mehr als drei Prozent von gut 26.000 Pkw hinnehmen müssen. Besonders zum Jahresende hat Lexus Absatzeinbrüche um bis zu 50 Prozent registriert.

Abhilfe soll ab Sommer die neue, dritte Generation des Lexus IS schaffen, der erstmals auch mit Hybrid-Antrieb auf den Markt kommt. Damit bieten die Japaner in jeder angebotenen Fahrzeugklasse auch einen Vollhybriden an. Eine Kernkompetenz der Toyota-Tochter bei den Antrieben: 90 Prozent der in Westeuropa ausgelieferten Lexus-Modelle waren 2012 Hybride.

Quelle: MID
  • Die aktuellen Top-Themen
Spritpreis 2014: Autofahrer zahlten fünf Milliarden Euro weniger

Autofahrer zahlten fünf Milliarden Euro weniger

Sparen beim Fahren: 2014 zahlten Autofahrer fünf Milliarden Euro weniger als im Vorjahr. Die niedrigen Preise für Benzin und Diesel sind daran maßbeglich beteiligt. Dennoch gab es ein Rekordhoch beim Verkauf von Diesel.

Auto-Trends 2014: Crossover – Fortsetzung folgt

Crossover – Fortsetzung folgt

Aufladung, Downsizing, Leichtbau – alles bekannt. 2014 wurden die Trends, die uns auch in Zukunft begleiten werden, anderswo gesetzt. Crossover heißt das Zauberwort. Und längst wurden noch nicht alle Klassen gemixt.

VW Touareg V6 TDI im Test: Wie aus dem Vollen geschnitzt

Wie aus dem Vollen geschnitzt

Der VW Touareg V6 TDI beweist sich im Alltagstest als Kombiersatz mit erhöhter Sitzposition für Familienväter und Mütter, die sich die Mühsal des tiefen Ein- und Ausstiegs ersparen wollen. Und auch sonst ist er nützlich.