Tremd zum Diesel setzt sich fort: Starker Export stützt Zulassungstatistik

Tremd zum Diesel setzt sich fort
Starker Export stützt Zulassungstatistik

Der deutsche Automarkt hat sich zu Jahresbeginn überraschend stark entwickelt.

HB FRANKFURT. Die Neuzulassungen hätten sich im Januar um elf Prozent auf 223.000 Fahrzeuge erhöht, teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Montag in Frankfurt mit. Damit setzte sich der schwache Trend der letzten Monate des vergangenen Jahres im Januar nicht fort. Allerdings zeichnet sich nach Einschätzung des Branchenverbandes noch keine nachhaltige Belebung der Pkw-Nachfrage ab.

„Wir sind im Autojahr 2006 ordentlich aus den Startlöchern gekommen. Die Tendenz stimmt, das Tempo noch nicht“, urteilte VDA-Präsident Bernd Gottschalk. Die Neuzulassungen lägen auf dem Niveau des Durchschnitts der vergangenen fünf Jahre. Die deutschen Marken hätten ihre Marktanteile gegenüber den Importeuren im Januar mit einem Anteil von 70 Prozent nach 69,3 vor Jahresfrist ausgebaut. Dazu hätten vor allem Fahrzeuge mit Dieselantrieb beigetragen. Der Diesel-Anteil an den Neuzulassungen sei im Januar 47 Prozent nach 45 Prozent im Dezember gestiegen.

Der aktuelle Ordereingang gebe „Anlass zur Wachsamkeit“, mahnte Gottschalk. Seit Herbst vergangenen Jahres seien die Inlandsbestellungen gesunken und hätten im Januar das Vorjahresniveau um drei Prozent unterschritten. Der Export sei dagegen nach wie vor eine starke Stütze. Die Hersteller lieferten im Januar 304.800 Fahrzeuge ins Ausland, das waren acht Prozent mehr als vor Jahresfrist. 425.400 Pkw und Kombi liefen von den Bändern der Autobauer, das waren fünf Prozent mehr.

Mit Blick auf die bevorstehende Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie forderte Gottschalk einen moderaten Abschluss. Die Tarifrunde 2006 werde ein wichtiges Signal dafür sein, wie sich die Gewichte zwischen inländischen und ausländischen Standorten künftig verteilten, erklärte der VDA-Präsident.

Für 2006 rechnet die Branche nach bisherigen Angaben mit einem marginalen Anstieg der Neuregistrierungen auf 3,35 Millionen Fahrzeuge nach 3,34 Millionen im vergangenen Jahr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%