Umbau von Karabag
So wird der Trabant zum E-Auto

Der Trabant ist eigentlich ein Stinker. Doch nun kommt der Kultwagen ganz geruchsneutral als Elektroauto daher. Möglich macht das ein Hamburger Unternehmen.
  • 0

Frankfurt/MainDie Firma Karabag hat einen Trabant des Baujahrs 1989 zum Elektroauto umgerüstet. Seine Premiere feiert der früher als P 601 bekannte Trabi als Batterieauto auf der Fachmesse Automechanika in Frankfurt am Main (16. bis 20. September). Der Stromspeicher von 11 Kilowattstunden (kWh) genügt den Angaben des Umrüsters zufolge für bis zu 130 Kilometer Strecke. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 100 km/h, die Ladezeit bei bis zu 5,5 Stunden.

Den Umbausatz können Besitzer eines Trabis auch in ihr Fahrzeug einbauen lassen, das Transformationskit Reevolt kostet 13 500 Euro, hinzu kommt die Montage, die in jeder der bundesweit über 400 Partnerwerkstätten vorgenommen werden kann. Das Kit besteht aus E-Antrieb, Steuereinheit, Akku und Standheizung und eignet sich auch für andere Oldtimer, Pkw-Typen und Transporter. Im vergangenen Jahr hatte Karabag bereits einen zum E-Auto umgebauten alten VW Käfer gezeigt.

Kommentare zu " Umbau von Karabag: So wird der Trabant zum E-Auto"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%