Umfrage zum vernetzten Auto
Männlich, über 55 und online

Das Internet ins Auto zu holen, muss man sich erstmal leisten können. Kein Wunder, dass es derzeit noch überwiegend vor allem von einer Käufergruppe genutzt wird.
  • 0

Das Auto mit dem Worldwideweb zu vernetzen liegt im Trend. Die Hersteller überbieten sich geradezu darin, Internet-Funktionen ins Auto zu holen, Smartphone-Apps über den Fahrzeug-Touchscreen bedienbar zu machen oder das Auto als WLAN-Hotspot fungieren zu lassen. Aber wer nutzt diese Funktionen tatsächlich? Eine Studie aus den USA offenbart eine vermeintliche Überraschung: Es sind nicht unbedingt die „Digital Natives“, also diejenigen, die mit dem Internet aufgewachsen sind.

Das Marktforschungsinstitut Nielsen hat vielmehr herausgefunden, dass die Mehrheit der Nutzer Männer sind (58%), 42 Prozent von ihnen sind über 55 Jahre alt. Knapp zwei Drittel haben einen Hochschulabschluss und 37 Prozent verdienen mehr als 100.000 Dollar (ca. 79.000 Euro) pro Jahr. Knapp 6.000 Erwachsene wurden für die komplette Analyse befragt.

Ein Grund: Über Jahre waren die Connectivity-Funktionen hauptsächlich Fahrern von Ober- und Mittelklasse-Fahrzeugen vorbehalten. Mittlerweile bieten die Hersteller sogar in Kleinwagen umfangreiche Möglichkeiten zur Vernetzung an – allerdings meist gegen Aufpreis. Trotzdem: In Zukunft dürfte der Anteil der „Digital Natives“ unter den Besitzern von Fahrzeugen mit Internet-Funktionen deutlich zunehmen.

Kommentare zu " Umfrage zum vernetzten Auto: Männlich, über 55 und online"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%