Verkehrsprognosen
Weitere Alpenpässe für Autos gesperrt

Im Hochgebirge sorgt der Winter für dickere Schneedecken und macht so weitere Alpenpässe unpassierbar. Der Auto Club Europa (ACE) meldet, dass derzeit bereits 30 der insgesamt rund 200 Passstraßen voll gesperrt sind.
  • 0

Zu den neu beziehungsweise vorübergehend geschlossenen Pässe gehören folgende Strecken: Croix-de-Fer (Frankreich), Glandon (Frankreich), Großglockner Hochalpenstraße (Österreich), Sölkpass (Österreich) und der Albulapass (Schweiz).

Zuletzt für den Verkehr wieder geöffnet worden sind folgende Passstraßen: Izoard in Frankreich und der kleine St. Bernhardpass zwischen Frankreich und Italien.

Der ACE rät, nur mit Winterausrüstung beziehungsweise mit Schneeketten im Gepäck in die Alpen zu reisen und sich auf Behinderungen einzustellen. In Österreich besteht für alle Fahrzeuge auf bestimmten Strecken Kettenpflicht. Dazu gehören der Hahntennjoch und das Ventertal.

Kommentare zu " Verkehrsprognosen: Weitere Alpenpässe für Autos gesperrt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%