Verwaltungsgericht
Steuerschulden rechtfertigen Auto-Stilllegung

Hat ein Autohalter nach Angaben des Finanzamtes die Kfz-Steuer nicht bezahlt, muss die Zulassungsstelle das Auto ohne weitere Nachprüfung des Falls stilllegen. Das entschied das Verwaltungsgericht Saarlouis in einem am Freitag veröffentlichten Urteil.
  • 0

dpa SAARLOUIS. Wenn ein Fahrzeughalter nach Angaben des Finanzamtes die Kfz-Steuer nicht bezahlt hat, muss die Zulassungsstelle das Auto ohne weitere Nachprüfung des Falls stilllegen. Nach Meinung des Verwaltungsgerichts Saarlouis ist die Behörde an die entsprechende Mitteilung des Finanzamtes gebunden, denn andernfalls würde sie sich zum Kontrolleur der Behörde machen (Az.: 10 K 686/09).

Das Gericht wies damit die Klage eines Fahrzeughalters ab, dessen Wagen ohne weitere Prüfung stillgelegt worden war. Anlass war eine Mitteilung des Finanzamtes, dass der Mann 417 Euro Kfz-Steuern nicht bezahlt hatte, was nach Ansicht der Klägers nicht zutreffend gewesen sei.

Kommentare zu " Verwaltungsgericht: Steuerschulden rechtfertigen Auto-Stilllegung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%