VW Golf Cabriolet
Offen für eine kleine Überarbeitung

Zu den meistverkauften und beliebtesten Cabrios zählt alle Jahre wieder der offene Golf. Deshalb hat Volkswagen beim Facelift des Softtop-Bestsellers nur leichte Veränderungen gewagt.
  • 0

Volkswagen zeigt auf der Internationalen Automobilausstellung IAA (17. bis 27. September) das leicht überarbeitete Golf Cabriolet. Erkennbar ist der Neue am geänderten Stoßfänger, markanteren Seitenschwellern sowie Akzenten am Heckstoßfänger.

Das viersitzige Cabrio kann außerdem individueller konfiguriert werden. So stehen neben sechs neuen Außenfarben und einer weiteren Verdeckfarbe sechs neue Felgen zur Wahl. Behutsame Änderungen gibt es auch im Innenraum.

Hier kommen neben einem veränderten Lenkrad andere Muster bei den Stoff- beziehungsweise Ledersitzen zum Einsatz. Neu an Bord sind die unterschiedlichen Radio-Infotainment- und Navigationssysteme. Die Motorenpalette des VW Golf Cabrio wurde auf die Euro-6-Abgasnorm umgestellt. Zur Wahl stehen insgesamt vier Benzin- und zwei Dieselmotoren.

Zu den Preisen macht der Hersteller noch keine Angaben. Bislang wurde für das Basismodell mit 77 kW/105 PS starkem Benziner 25.100 Euro fällig.

Kommentare zu " VW Golf Cabriolet : Offen für eine kleine Überarbeitung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%