Weltweit

BMW ruft 176.000 Fahrzeuge zurück

Wegen möglicher Probleme mit den Bremsen ruft BMW weltweit 176.000 Fahrzeuge in die Werkstätten zurück. In Deutschland sollen 6.841 Fahrzeuge betroffen sein.
Kommentieren
BMW will in Deutschland 6841 Fahrzeuge zurückrufen. Quelle: dpa

BMW will in Deutschland 6841 Fahrzeuge zurückrufen.

(Foto: dpa)

DetroitBMW ruft weltweit 176.000 Fahrzeuge in die Werkstätten zurück. Grund seien mögliche Probleme mit den Bremsen, teilte ein Sprecher des Autobauers in den USA mit. Betroffen seien PKW der Modelljahre 2012 bis 2014, die mit Zweiliter-Vierzylinder-Motoren mit Benzinantrieb ausgestattet sind. In Deutschland sollen 6.841 Fahrzeuge zurückgerufen werden. Bei Diesel-Fahrzeugen seien dagegen keine Probleme aufgetreten.

Große Rückrufe bei Autobauern sind keine Seltenheit. Ein Hauptgrund ist die Strategie der Konzerne, möglichst viele gleiche Teile in möglichst viele Autos einzubauen, um den Einkauf und die Produktion zu verbilligen. Gibt es dann Probleme mit einem Bauteil, sind gleich sehr viele Fahrzeuge potenziell betroffen.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Weltweit: BMW ruft 176.000 Fahrzeuge zurück"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%