Zwitter für Luft und Land
Trixy will fliegendes Motorrad bauen

Ein "Rotorrad" plant Trixy Aviation, ein Spezialist für Ultraleichtflugzeuge. Bei der Kreuzung aus Motorrad und Flugzeug kann der Pilot die Fluggastzelle abkoppeln und damit elektrisch Zweirad fahren.
  • 0

MagdeburgEin „Rotorrad“ stellt der Spezialist für Ultraleichtflugzeuge Trixy Aviation vor. Dabei handelt es sich um eine Kreuzung aus Motorrad und Flugzeug. Für Vortrieb sorgt ein Propeller hinter der Passagierkabine. Am Boden lässt sich das Flugobjekt zum Motorrad umfunktionieren, indem der Pilot die Fluggastzelle vom Rest des Flugkörpers abkoppelt. Mittels Elektroantrieb setzt das Rotorrad dann seine Reise am Boden fort. Für den sicheren Stand beim Anhalten sorgen Stützräder an beiden Seiten.

Das System soll laut Konstrukteur Rainer Farrag später sowohl bei Tragschraubern als auch bei Festflüglern und Hubschraubern funktionieren. Der Hersteller will das Fahr- beziehungsweise Flugzeug auf der Luftfahrt-Messe Air Magdeburg (29. Juni bis 1. Juli) erstmals der Öffentlichkeit zeigen.

Kommentare zu " Zwitter für Luft und Land: Trixy will fliegendes Motorrad bauen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%