Abwrackprämien der AutoherstellerWer zahlt wie viel für alte Diesel?

Toyota, Opel und Ford tun es, Skoda, Audi, VW und BMW tun es auch: Nach Diesel-Skandal und Abgasbetrug zahlen die Hersteller jetzt im Rahmen von „Umwelt“-Offensiven Prämien für alte Diesel. Ein Überblick.

  • 4

    4 Kommentare zu "Abwrackprämien der Autohersteller: Wer zahlt wie viel für alte Diesel?"

    Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

    • @ Stefan Nold

      Sie sprechen mir aus dem Herzen. Wenn ich mir einen neuen Diesel kaufe, reicht ein größerer Harnstofftank aber nicht aus. Das Fahrzeug muß auch die Abgasvorschriften der EU einhalten und zwar bei Messung im realen Verkehrsbetrieb. Wenn ein Fahrzeughersteller dereinst solch einen zukunftssicheren clean Diesel anzubieten hat, soll er sich bitte melden.

      Bis dahin werde ich mich mit einem billigen Gebrauchtwagen behelfen. Er muß in die Großstädte einfahren dürfen. Als Übergangslösung muß er nur billig in der Anschaffung und im Unterhalt sein. Ob unter der Haube ein Benzin- oder Dieselmotor steckt, ist von nachrangiger Bedeutung.

    • Sie schreiben in Ihrem Artikel so, als wären alle Diesel mit EURO 4 mind. 11 Jahre alt. Das kann
      nicht richtig sein, ich fahre einen BMW 530d (1. Zulassung 5/12) mit EURO-Klasse 4!!!

    • Sie machen gar nichts. Sie heben den Preis um 2000 an und bieten dir 1000 Nachlass. Der Verbraucher ist der Affe.
      Ich bin gezwungenermaßen Dieselfahrer, weil Pendler. Ich sehe hier Tendenzen zur willkürlichen Enteignung. und werde blau wählen.

    • Ich fahre seit 10 Jahren einen Passat Diesel Euro 4 mit Dieselparktikelfilter. Damals war das state of the art und ich bin auch vom Verbrauch (6,0 - 6,5 l/100) zufrieden. Nun finde ich es schön, dass VW mir 8000 € Prämie für einen neuen Passat spendieren will, der sowieso irgendwann in den nächsten Jahren fällig ist. Aber so weit ich weiß, haben die neuen Passat den neuen viel zu kleinen Tank für den Harnstoff eingebaut. Mit der neuen Software wird mal wohl ständig in den Tank pinkeln müssen, denn wenn alles ohne Nachteile mit der neuen Software geregelt ist, warum hat man sie nicht schon längst eingebaut? Und zwischen 5.000 €und 10.000 € Prämie wenn man pro Auto weniger als diesen Betrag verdient? Wie lange soll das gutgehen? . Die Hersteller sollen erst mal erklären, welche technische Lösung sie sich für den Diesel haben einfallen lassen, wann das in Serie geht und was das für mich an Wartungsaufwand bedeutet (total cost of ownership). Die Benziner überzeugen mich vom Verbrauch her nicht und die Emobile sind von der Reichweite her völlig undiskutabel. Ich muss mich jederzeit ins Auto setzen und sofort zum Kunden fahren können, egal ob der nun 30 oder 300 km entfernt ist. Ich kann ja schlecht sagen, ich brauche 2 Tage für die Anreise, ich fahre elektrisch. Die neue Abwrackprämie ist was um die Delle in den Verkaufszahlen beim Diesel auszubügeln, aber ich hätte gerne eine echte Lösung.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%