ADAC-Stauprognose: Buntes Treiben auf den Straßen

ADAC-Stauprognose
Buntes Treiben auf den Straßen

Mit dem Beginn der Frühlings-, Karnevals- oder Faschingsferien in den Bundesländern Hamburg, Saarland, Bayern und Teilen Baden-Württembergs ist für das Wochenende mit vollen Autobahnen zu rechnen.
  • 0

München/DüsseldorfMit dem Beginn der Frühlings-, Karnevals- oder Faschingsferien in den Bundesländern Hamburg, Saarland, Bayern und Teilen Baden-Württembergs rechnet der ADAC für das Wochenende mit vollen Autobahnen. Vor allem die Strecken in und aus den Wintersportgebieten der Alpen werden stark belastet sein.

Auf folgenden Verbindungen wird es besonders am Samstag nicht ohne Staus abgehen:

A 1 / A 7 Großraum Hamburg
A 1 Hamburg – Bremen – Dortmund

A 3 Frankfurt – Würzburg – Nürnberg

A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden

A 5 Frankfurt – Karlsruhe – Basel

A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg

A 7 Hannover – Würzburg – Füssen

A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg

A 9 Nürnberg – München

A 93 Inntaldreieck – Kufstein

A 95 / B 2 München – Garmisch-Partenkirchen

A 99 Umfahrung München

Noch bis zum Samstag, 5. März, lockt die Computermesse CeBit nach Hannover. Der Besucherverkehr wird sich rund um die niedersächsische Landeshauptstadt und vor allem auf dem Messeschnellweg und den Zufahrten zum
Messegelände bemerkbar machen. Der ADAC rät, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.
Auch im Ausland wird die Fahrzeit auf den Straßen in und aus den Skigebieten länger dauern. Neben den deutschen Urlaubern tummeln sich auch Wintersportfans aus Italien, Frankreich, Belgien und der Schweiz auf den Pisten. Dort haben die Schulen ebenfalls geschlossen.
Am Donnerstag, 3. März, öffnet in Genf der Internationale Automobilsalon seine Tore. Die Ausstellung dauert bis Sonntag, 13. März. Bis dahin werden rund 700.000 Gäste erwartet. Um und in Genf sowie auf den Zufahrtsstraßen sind Behinderungen programmiert.

Kommentare zu " ADAC-Stauprognose: Buntes Treiben auf den Straßen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%