Fünf Hausmittelchen für das Auto: Kaffee, Essig und Kartoffeln wirken kleine Wunder

Fünf Hausmittelchen für das Auto
Kaffee, Essig und Kartoffeln wirken kleine Wunder

Das Regal von Baumärkten und Autohändlern ist voll von teuren Spezialmitteln für jeden Einsatzzweck: Vom Reiniger bis zum Ozon-Geruchsentferner. Häufig tun es aber auch ganz einfache Hausmittel.
  • 0

Für Autoreiniger, -zubehör kann man ein Vermögen ausgeben. Man kann aber auch einfach ins Küchen- oder Putzregal blicken. Dort finden sich zahlreiche Helferlein zum Spartarif. Eine Übersicht.

1. Zeitung und Strumpf gegen Insektenleichen: Tote Insekten auf dem Auto sehen nicht nur unappetitlich aus, sondern können auch den Lack schädigen. Zum Entfernen benötigt man keine teuren Spezialreiniger, sondern nur eine Zeitung und etwas Wasser mit Spüli. Das eingeweichte Papier wird über Nacht auf die betroffenen Stellen gelegt, am nächsten Morgen lassen sich die Insekten leicht entfernen. Besonders leicht und auch noch ohne Kratzer gelingt das mit einer alten Nylon-Strumpfhose.

2. Kaffeepulver für angenehmen Geruch: Mieft es im Auto, kann Kaffee helfen. Eine Schüssel mit frisch gemahlenem Pulver neutralisiert über Nacht schlechte Gerüche. Danach riecht es im Auto nicht nach Kaffeerösterei, sondern neutral und frisch. Im Idealfall hält der Effekt dauerhaft an, ansonsten muss nach der Quelle des Gestanks gesucht werden.

3. Kartoffel gegen Wischer-Quietschen: Quietschende Scheibenwischer können extrem nerven. Auf Dauer hilft da nur ein Austausch. Kurzfristige Linderung schafft jedoch eine aufgeschnittene Kartoffel. Mit ihr werden Scheiben und Wischer eingerieben. Der Effekt hält rund zwei Wochen an.

4. Rasierschaum gegen Flecken: Vor allem mit Kindern an Bord sind Flecken auf den Polstern keine Seltenheit. Spezialreiniger aus dem Fachhandel kosten fünf Euro und mehr. Günstiger ist einfacher Rasierschaum aus dem Discounter. Mit ihm den Sitz einsprühen, anschließend einreiben und zehn Minuten warten. Dann die Schaumreste entfernen und mit einen feuchten Lappen nachreiben.

5. Essig gegen alte Aufkleber: Wer sein Auto verkaufen möchte, sollte vorher alte Aufkleber entfernen. Das gelingt am besten mit unverdünntem Essig. Die Sticker werden von den Kanten beginnend eingeweicht, nach rund einer Viertelstunde lassen sie sich dann mit einer Kreditkarte lösen. Das Prozedere wird so lange wiederholt, bis der komplette Aufkleber abgezogen ist. Danach muss man nur noch den restlichen Essig mit Wasser abspülen.

Kommentare zu " Fünf Hausmittelchen für das Auto: Kaffee, Essig und Kartoffeln wirken kleine Wunder"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%