Gebrauchtwagen
Beim Austauschmotor besser genau hinsehen

Wer ein gebrauchtes Auto mit Austauschmotor kaufen will, sollte alle Daten zu diesem schriftlich im Kaufvertrag festhalten. Sonst gibt es unter Umständen ein böses Erwachen.
  • 0

MünchenBeim Kauf eines Gebrauchtwagens mit Austauschmotor sollten Interessenten genau hinsehen. Denn nach einem Urteil des OLG Saarbrücken (Aktenzeichen: 1 U 122/11) bedeutet die Vereinbarung «Austauschmotor» in einem Kaufvertrag unter Privatpersonen lediglich, dass sich nicht mehr der Originalmotor im Fahrzeug befindet. Darauf weist der ADAC hin.

Ob das Fahrzeug dadurch besser oder schlechter als im Originalzustand wird, sei mit dieser Vereinbarung nicht gesagt. Der ADAC rät Kaufinteressenten deshalb, Daten zum Austauschmotor schriftlich im Vertrag zu vereinbaren. Das kann die Laufleistung betreffen, oder die Tatsache, ob es sich bei dem Aggregat um einen fabrikneuen oder vor dem Einbau generalüberholten Motor handelt.

Kommentare zu " Gebrauchtwagen: Beim Austauschmotor besser genau hinsehen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%