Neuerung bei Pkw-Hauptuntersuchung
HU-Siegel nur bei korrekter Feinstaub-Plakette

Wer die falsche Umweltzonen-Plakette am Auto hat, fällt künftig durch den TÜV. Auch bei unleserlicher Beschriftung oder nicht korrektem Kennzeichen gibt es Minuspunkte.
  • 0

Bei der Pkw-Hauptuntersuchung wird ab Ende November auch die Feinstaubplakette überprüft. Ist sie unleserlich ausgefüllt oder trägt sie das falsche Kfz-Kennzeichen, wird das laut der Prüforganisation KÜS als geringer Mangel gewertet. Als erheblicher Mangel gilt es, wenn die Plakette eine Farbe hat, die nicht der Emissionsklasse beziehungsweise Partikelminderungsstufe des Fahrzeugs entspricht. In diesem Fall wird ein neues HU-Siegel verweigert.

Die Feinstaubplaketten sind für die Einfahrt in Umweltzonen nötig. Vergeben werden sie abhängig von den Rußemissionen des Pkw. Besonders schmutzige Modelle erhalten keine Plakette, besonders saubere eine grüne.

Kommentare zu " Neuerung bei Pkw-Hauptuntersuchung: HU-Siegel nur bei korrekter Feinstaub-Plakette"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%