Nur wenig Wertverlust: Gebrauchte Harleys bleiben teuer

Nur wenig Wertverlust
Gebrauchte Harleys bleiben teuer

Die wertstabilsten Motorräder stammen von Harley-Davidson. Im Restwert-Ranking von Schwacke belegen die US-Bikes gleich die ersten 18 Plätze. BMW, Triumph und Ducati landen weit hinten im Ranking.
  • 2

Düsseldorf"Lieber eine Schwester im Puff, als einen Bruder auf BMW". Was bei tätowierten Harley-Markenfans seit vielen Jahren als Bekennerspruch die Runde macht, wird jetzt durch die Marktforschung zumindest ansatzweise bestätigt: Markentreue kann sich auszahlen. Nicht direkt in klingender Münze, aber immerhin in weniger schnellem Wertverfall, wenn man als Motorradfahrer auf die richtige Marke abfährt.

Die in Sachen Wertverfall und-Restwerterhalt versierten Experten von Schwacke haben den Frühlingsanfang als quasi-offiziellen Beginn der Motorradsaison 2013 zum Anlass genommen, den Markt für Gebrauchtmotorräder zu analysieren. Fast 500 Motorräder von 125 bis 2.300 Kubikzentimeter wurden hinsichtlich Ein- und Verkaufswerten sowie dem Restwertverlauf überprüft.

Als erstes Ergebnis steht fest, dass sich Motorräder im Gegensatz zu Gebraucht-PKW in der Regel erheblich wertstabiler verhalten. Das liege zum einen an den deutlich geringeren Durchschnitts-Laufleistungen als bei den Pkw, sagen die Experten. Zweitens sei dies aber auch auf das Marktverhalten der Neu-Motorrad-Käufer zurückzuführen. Harleys sind beliebt und teuer, der Handel muss so gut wie keine Rabatte gewähren. Und da sie auch als Gebrauchte gesucht sind, bleiben sie eben auch aus 1. und 2. Hand länger teuer als viele andere Marken.

So kann sich die US-Kultmarke bei den zweijährigen Motorrädern mit sage und schreibe 18 Modellen an die Spitze des Restwert-Rankings setzen, bevor ein Motorrad von BMW die amerikanische Phalanx durchbrechen kann. Spitzenreiter ist die Street Glide mit einem Restwert von 87,6 Prozent nach zwei Jahren.

In der kompletten Top-25 geht auch nur ein Platz an die Konkurrenz: Rang 19 belegt die BMW R 1200 GS Adventure Triple Black mit 83,7 Prozent Restwert. Auch auf den folgenden sechs Plätzen sind ausschließlich die Maschinen aus Milwaukee gelistet.

Ähnlich verhält es sich auch in der Marktübersicht der dreijährigen Modelle. Mit Ausnahme der BMW R 1200 GS Adventure und der R 1200 GS werden die 25 restwertstabilsten Motorräder ausschließlich von Harley geliefert.

Bei den restwertschwächsten Motorrädern fänden sich hingegen vorrangig Modelle, bei denen durch Abverkäufe von Lagerfahrzeugen und sonstige Verkaufsaktionen bereits bei den Neuzulassungen die Preise unter Druck gesetzt wurden.

Neben Harley-Davidson und BMW zeigen sich in der Schwacke-Analyse zwei europäische Traditionsmarken als besonders wertbeständig: Modelle von Triumph und Ducati weisen ebenfalls überdurchschnittliche Restwerte aus.

Frank G. Heide
Frank G. Heide
Handelsblatt / Redakteur Auto + Motor

Kommentare zu " Nur wenig Wertverlust: Gebrauchte Harleys bleiben teuer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wer sich zu den Bevölkerungsgruppen gesellen muss, die den Milwaukee-Methusalem als Statussymbol pflegen, darf beim Wiederverkauf auch mit einem hohen Restwert entschädigt werden. Falls die Karre nicht vorher in Russland oder Balkanien landet (ohne den rechtmäßigen Besitzer) bzw. den Halter aufgrund regelmäßiger Werkstattbesuche ruiniert hat.

  • mmmmmh ....die R1200C´s (klassischer Stil) von BMW sind auch teuer und werthaltig. Es war bis heute der letzte ernsthafte Versuch von BMW einen "Chopper/Cruiser" zu kreiern. .... und hat bis heute viele Fans.

    http://www.youtube.com/watch?v=F7_Ugfkl2Dg

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%