Ratgeber + Service

_

Tipps für den Neuwagenkauf: Günstiger geht immer

Der europäische Automarkt ist auf Talfahrt, die Absatzzahlen der Hersteller bröckeln. Für Neuwagenkäufer stehen die Chancen auf hohe Preisnachlässe gut. Bei der Schnäppchenjagd lauern allerdings auch Fallen.

Verkaufsverhandlung beim Autohändler: Die Rabattschlacht auf dem Neuwagenmarkt ist für Verbraucher ein Segen, wenn sie bei Schnäppchen das Kleingedruckte beachten. Quelle: dpa
Verkaufsverhandlung beim Autohändler: Die Rabattschlacht auf dem Neuwagenmarkt ist für Verbraucher ein Segen, wenn sie bei Schnäppchen das Kleingedruckte beachten. Quelle: dpa

München/BonnEin geübtes Pokergesicht und ein Bündel Bargeld in der Tasche: Wer glaubt, das sei noch immer der einzig wahre Weg zum günstigen Neuwagen, kann sich irren. Barzahler mit Verhandlungsgeschick hätten zwar nach wie vor sehr gute Karten für hohe Rabatte beim Händler, sagt Jürgen Grieving vom ADAC. «Sogenannte Null-Prozent-Finanzierungs- oder auch Leasingangebote können aber heutzutage durchaus eine lohnenswerte Alternative sein.»

Anzeige

Die Preisstrategen Rainer Meckes und Martin Gehring von der Beraterfirma Simon-Kucher & Partners in Bonn sagen ebenfalls, dass Bares nicht mehr zwangsläufig das Wahre ist. «Die individuelle Prämiensteuerung der Hersteller kann durchaus bedeuten, dass ein subventioniertes Leasingsystem selbst den höchsten Cash-Rabatt übertrumpft», erklärt Gehring. Das ist etwa der Fall, wenn die Autobauer über gezielte Sonderkonditionen ihrer Autobank das Dauermieten der Wagen oder den Ratenkauf attraktiver machen für Kunden, die ein Fahrzeug nicht auf einen Schlag bezahlen wollen oder können.

Beispiel für eine Autofinanzierung

  • Bedingungen

    Für dieses Finanzierungs-Beispiel haben wir folgende Richtwerte festgelegt:

    Laufzeit: 36 Monate

    Anzahlung: 25 Prozent

    Keine Schlussrate

  • VW Golf 1.2 TSI Trendline (105 PS)

    Volkswagen Bank Classic Credit

    Fahrzeugpreis: 18.450 Euro

    Anzahlung: 4.612 Euro

    Nettodarlehensbetrag: 13.838 Euro

    Effektiver Jahreszins: 3,90 Prozent

    Monatliche Rate: 407,52 Euro

    Anmerkung: Bei dem "Auto Credit" der Volkswagen Bank (mit Schlussrate, dafür niedrigere Monatsraten) gilt ebenfalls ein effektiver Jahreszins von 3,90 Prozent.

  • BMW 114i (102 PS)

    BMW Bank Basis-Finanzierung

    Fahrzeugpreis: 21.900 Euro

    Anzahlung: 5.475 Euro

    Nettodarlehensbetrag: 17.520 Euro

    Effektiver Jahreszins: 7,99 Prozent

    Monatliche Rate: 546,68 Euro

    Anmerkung: Bei der "Ziel-Finanzierung" der BMW Bank (mit Schlussrate, dafür niedrigere Monatsraten) gilt im Gegensatz zur "Basis-Finanzierung" ein effektiver Jahreszins von 3,99 Prozent.

  • Fiat Bravo 1.4 16V (90 PS)

    Fiat Bank Easy Car Credit

    Fahrzeugpreis: 15.690 Euro

    Anzahlung: 3.922 Euro

    Nettodarlehensbetrag: 11.768 Euro

    Effektiver Jahreszins: 8,99 Prozent

    Monatliche Rate: 372,25 Euro

Mit Blick auf verlockend günstige Leasingkonditionen für Neuwagen gibt Grieving jedoch zu bedenken, dass Kunden am Ende der Vertragslaufzeit nicht Eigentümer des Autos werden - und obendrein in eine Kostenfalle tappen können. «Bei der Rückgabe sind Leasingnehmer für den Zustand des Fahrzeugs verantwortlich. Wenn ein Fahrzeug aus Sicht des Händlers übermäßig abgenutzt ist oder die vertraglich begrenzte Laufleistung überschritten wurde, können hohe Nachzahlungen anfallen», erklärt er. Verbraucher sollten Finanzierungs- und Leasingangebote genau prüfen, statt irgendetwas voreilig zu unterschreiben, rät Grieving.

«Man darf sich nicht von niedrigen Monatsraten blenden lassen, sondern muss das Gesamtpaket betrachten: Wie hoch ist die Anzahlung? Ist das Kilometerlimit realistisch? Und wie teuer wird es, wenn plötzlich kein Geld mehr für die Raten da sein sollte und ein Leasingvertrag vorzeitig gekündigt werden muss?»

Tipps für den Autokauf im Internet

  • Internethandel brummt

    Immer mehr Autokäufer nutzen das Internet: Besonders wenn ein Gebrauchtwagen angeschafft werden soll, wird das Internet nicht selten direkt als Verkaufsplattform genutzt, sei es von privaten Anbietern oder professionellen Händlern. Die große Zahl angebotener Wagen und die Möglichkeit, sich Ausstattung und Modell des Gebrauchten zusammen zu stellen, sind Hauptvorzüge von Autobörsen wie mobile.de, autoscout24.de oder meinauto.de.

    „Das Interesse von Käufern, sich im Internet über Autos zu informieren, nimmt Jahr für Jahr zu“, sagt Jürgen Schönleber, Sprecher des Marktforschungsunternehmens Deutsche Automobil Treuhand (DAT). 1998 nutzten erst drei Prozent das Internet als Informationsquelle vor dem Autokauf, mittlerweile sind es rund zwei Drittel aller Autokäufer.

  • International suchen, regional testen

    Trotz der vielen Möglichkeiten sollten sich Internetkäufer nicht dazu verleiten lassen, die beim Gebrauchtwagenkauf üblichen Vorsichtsmaßnahmen über Bord zu werfen. „Man darf auf keinen Fall die Katze im Sack kaufen“, mahnt Jürgen Grieving, Sprecher des ADAC in München. Vor dem Vertragsabschluss sei es auch bei Internetkäufen unerlässlich, den Wagen in Augenschein zu nehmen und Probe zu fahren.
    Damit das besser möglich ist, sollten die Angebote bei der Suche regional eingegrenzt werden. Die meisten Autobörsen bieten diese Möglichkeit an. Vor Ort sollten dann zunächst die Angebotsdaten des Autos auf ihre Richtigkeit überprüft werden.

  • TÜV-Bericht und Dekra-Gutachten

    Beim Kauf von online angebotenen Wagen sollten die gleichen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden wie auf dem beim Offline-Gebrauchtwagenmarkt. So sollte der Käufer vor dem Kauf auf ein Expertengutachten von TÜV oder Dekra bestehen. Bei einem Verkäufer, der diesen Wunsch ablehnt, ist Vorsichtig geboten.

    Hinweise auf den Zustand des Wunschobjekts gibt bereits die Zahl der Vorbesitzer an, wobei in der Regel Leasingrückläufer oder Jahreswagen nur einen Vorbesitzer aufweisen. Der Kilometerstand seit der letzten Inspektion kann Hinweise geben, ob am Tacho manipuliert worden ist. Und auch wenn kein Wartungs-Checkheft vorliegt, ist Vorsicht angebracht.

  • Scheckheft und Gewähr

    Zu prüfen ist vor allem, ob das Fahrzeug unfallfrei ist und wie lückenlos das Scheckheft mit den Serviceeintragungen geführt wurde. Garantiezusagen gibt es nur von gewerblichen Händlern und nicht von Privatpersonen. Jeder gewerbliche Anbieter muss für alle Fahrzeuge eine einjährige Gewähr einräumen, zudem gilt bei einem Fernabsatz eine 14-tägige Widerrufsfrist.

  • Leasing-Rückläufer

    Beim Gebrauchtwagenkauf können Privatkunden inzwischen direkt auf sogenannte Leasing-Rückläufer zurückgreifen. Waren diese Fahrzeuge nach dem Ablauf von Leasing-Verträgen - wenn überhaupt - lange Zeit nur über Kfz-Händler vor Ort zu haben, sind sie inzwischen auch über das Internet zu bekommen. Direkthändler preisen diese Autos als besonders gepflegte Fahrzeuge an - doch einen kleinen monetären Haken gibt es. Einen finanziellen Vorteil, den Leasing-Rückläufer bringen, bestätigt etwa der TÜV Süd.
    Durchweg Schnäppchen sind diese Fahrzeuge aber nicht: Sie werden oft schon ein Jahr nach Erstzulassung mit bis zu 40 Prozent Preisnachlass gegenüber dem ehemaligen Neupreis angeboten, haben aber auf der anderen Seite eine vergleichsweise hohe Laufleistung - bis zu 30.000 Kilometer sind keine Seltenheit.

  • Viele Betrüger

    Der Geschäftsführer des Bundesverbandes freier Kfz-Händler, Ansgar Klein, warnte im Nachrichtenmagazin „Focus“, etwa 20 Prozent der in den großen Online-Portalen angeboten Fahrzeuge seien von Betrügern eingestellt. Das Netz biete den Gaunern die Möglichkeit, zigtausende Interessenten im Schutz der Anonymität zu kontaktieren, sagte Klein. Nach einer Schätzung der Kriminalpolizei München verursachten Online-Betrüger binnen zwei Jahren einen Schaden in Höhe von 15 Millionen Euro.

  • Verkäufer aufgepasst

    Auf der Seite www.sicherer-autokauf.de gibt es viele Tipps für Verkäufer. So ist etwa Vorsicht bei Bargeldtransfers aus dem Ausland geboten. Auch auf so genannte Vermittlungsgeschäfte gegen Gebühr sollten sich Händler nicht einlassen.

  • Sachmängelhaftung
  • Unseriöse Vertragszusätze
  • Betrüger erkennen
  • Listen für Check und Probefahrt
  • Gute Vergleichsmöglichkeiten

    Die meisten Autohersteller bieten auf ihren Internetseiten neben Informationen über neue Modelle auch Suchmaschinen für Gebrauchte an. „Ein Auto ist ein erklärungsbedürftiges, emotionales Objekt“, sagt Christoph Hohmann von Renault Nissan in Brühl. Darum setze man bei Neuwagen ausschließlich auf den Vertrieb über Händler.
    „Das Internet bietet gute Möglichkeiten, verschiedene Autos zu vergleichen“, meint Tim Bosenick, Geschäftsführer der Beratungsfirma Sirvaluse Consulting in Hamburg, die Autohersteller beim Gestalten ihrer Internetseiten unterstützt. Die Informationen der meisten Autobörsen sind seiner Meinung nach verlässlich: „Moderne Konfiguratoren beinhalten eine Baubarkeitsprüfung.“ Über Datenbanken der Autohersteller werde abgeglichen, ob die angebotenen Modelle mit den vom Hersteller gebauten Wagen übereinstimmen.

  • Rabatte als Vorteil

    Die Autofahrer in Deutschland bemängelten der Capgemini-Studie zufolge vor allem, dass es beim Internet-Kauf keine Möglichkeiten für eine Testfahrt gebe und Produkt- und Preisinformationen oft unvollständig seien. Das überzeugendste Argument für einen Online-Kauf ist am ehesten noch der Preis: 46 Prozent der Befragten gaben erwartete Rabatte als wichtigsten Vorteil an.

Wer einen Neuwagen doch lieber kaufen und um den Preis feilschen will, hat derzeit gute Gelegenheit dazu. «Handeln lohnt sich im Moment besonders, denn konjunkturelle Absatzprobleme haben natürlich ihren Einfluss», sagt Rainer Meckes. «Als Faustregel gelten beim Neuwagenkauf drei Zeitpunkte als günstig: Flaute auf dem Markt, vor dem Facelift eines Modells und natürlich das Auslaufen eines Fahrzeugs, wenn schon der Nachfolger in den Startlöchern steht.»

Grieving rät, bei der Preisrecherche fürs Wunschauto nicht nur den Händler am Ort zu fragen, sondern auch Zeitungsannoncen und Internetangebote zu prüfen. Wer in Verhandlungen einsteigt, sollte nicht nur den Fahrzeugpreis im Blick haben, sondern auch indirekte Rabatte abklopfen. Das können beispielsweise Serviceleistungen wie eine Inspektion oder auch ein Satz Winterreifen sein. Autokäufer, die einfach nur einen unschlagbar günstigen Neuwagen suchen und nicht auf ein bestimmtes Fabrikat fixiert sind, warnt Grieving davor, blauäugig zuzuschlagen, nur weil ihnen ein Preis gefällt. «Hohe Rabatte sind nicht alles. Bei Schnäppchen-Modellen sollten Verbraucher unbedingt recherchieren, wie zuverlässig, sicher und wertstabil der Wagen ist.»

Wenn Hersteller und Verkäufer zu viel versprechen

  • Korrekte Angaben

    Die Regel gilt zwar für alle Preisklassen. Aber die Fehler werden in der oberen Klasse schnell teurer. Darum sollte vor allem darauf geachtet werden, dass im Kaufvertrag das Herstellungsdatum korrekt angegeben ist und dass tatsächlich die Lieferung eines "Inland-Fahrzeugs" vereinbart wird und - falls nicht ausdrücklich gewünscht - die Lieferung eines Re-Imports ausgeschlossen ist.

  • Schriftliche Vereinbarungen

    Gerade bei Edelautos gibt es viele Sonderwünsche. Umso wichtiger ist es, dass alle Vereinbarungen, wie beispielsweise die Lieferung eines speziellen Zubehörs, schriftlich niedergelegt werden.

  • Die richtige Unterschrift

    Auch hier ist schon viel schief gelaufen. Deswegen raten Juristen dazu, unbedingt darauf zu achten, dass der Vertrag von einer vertretungsberechtigten Person auf Verkäuferseite unterschrieben wird.

  • Die richtige Reihenfolge

    Ganz wichtig: Damit Autokäufer nicht ausgenommen werden, sollten sie den Kaufpreis nur Zug um Zug gegen Übergabe des Fahrzeugs mit allen Papieren zahlen. Wer sich hier großzügig zeigt und zu schnell zahlt, kann nachher eine böse Überraschung erleben.

  • Alle guten Dinge sind zwei

    Ist der teure neue Wagen mangelhaft, hat der Verkäufer laut Experten nur zwei Reparaturversuche. Oft wird von Autohäusern und Herstellern behauptet, es gäbe noch einen dritten Versuch. Falsch. Nach schon nach zwei fruchtlosen Nachbesserungsversuchen kann der Käufer vom Kaufvertrag zurücktreten. Gerade bei hohen Kaufpreisen wird hier dann gern gestritten.

  • Eine Sache für den Anwalt

    Nach dem zweiten Reparaturversuch kann die Einschaltung eines Anwalts unter Umständen weiterhelfen. Denn geht es um eine Rücktrittserklärung, sind verschiedene rechtliche Besonderheiten zu beachten.

Mit null Kilometern auf dem Tacho faktisch neu, aber rechtlich keine Neuwagen sind Autos mit Tageszulassung, die oft sehr günstig zu haben sind. Diese Fahrzeuge wurden pro forma durch den Hersteller oder Händler angemeldet, um die Zulassungsstatistik zu schönen. Von diesem Trick profitieren Autokäufer laut Grieving üblicherweise mit 15 bis 25 Prozent Rabatt auf den Listenpreis, weil ja ein Vorbesitzer in den Papieren steht. «Aus Verbrauchersicht sind Tageszulassungen durchaus positiv zu bewerten», sagt der ADAC-Sprecher.

«Käufer sollten aber wissen, dass mit der Zulassung eines Fahrzeugs wichtige Fristen zu laufen beginnen: Die Garantiefrist, die Frist zur Neuwertentschädigung bei der Vollkaskoversicherung sowie die Frist für die Kfz-Hauptuntersuchung.» Je länger die Zulassung eines Autos zurückliegt, desto höher müsse der Preisnachlass daher ausfallen.

 

Quelle: dpa
  • Die aktuellen Top-Themen
Moto Guzzi V7 Special: Eine Guzzi ist eine Guzzi ist eine Guzzi

Eine Guzzi ist eine Guzzi ist eine Guzzi

Ein Motorrad muss nicht unbedingt viel Leistung haben, um Spaß zu machen. Manchmal reichen schon 48 PS und ein paar ganz einfache Zutaten, wie sie Moto Guzzi in seine V7 gepackt hat.

Automesse in Peking: Die großen Unbekannten

Die großen Unbekannten

Die noch junge Autoindustrie Chinas präsentiert sich nicht ohne Stolz auf der Automesse in Peking. Kaum noch Kopien, dafür jede Menge trendiger SUV sollen die eigenen Bürger von den westlichen Modellen weglocken.

Turbotechnik im Motorradbau: Aufgeladen oder abgeblasen?

Aufgeladen oder abgeblasen?

Aus dem Automobilbau sind Turbomotoren nicht mehr wegzudenken. Sie bringen viel Leistung bei geringem Verbrauch. Für Motorräder gab es in den 80er Jahren ebenfalls Turbomodelle - ein Riesen-Flop. Aber warum eigentlich?