Vandalismus-Schäden am Auto

Versicherung zahlt nicht immer

Wenn ein Auto mutwillig beschädigt wird und der Täter nicht ermittelt werden kann, erhält nur derjenige Fahrzeughalter Schadenersatz, der eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen hat.
1 Kommentar
Im Jahr 2010 wurden insgesamt 19.503 kaskoversicherte Pkw gestohlen. Damit nimmt die Anzahl der Autodiebstähle in Deutschland im zweiten Jahr seit 1993 wieder zu. Die Häufigkeit der Diebstähle kann über die Tarifmerkmale der Typklasse und der Regionalklasse auch die Höhe der Prämie in der Kaskoversicherung beeinflussen. Das geringste Diebstahlrisiko haben Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland. Hier wurden durchschnittlich nur 0,2 von 1.000 Pkw gestohlen. Bundesweit lag die „Klaurate“ pro 1.000 kaskoversicherter Fahrzeuge bei 0,6 (2009: 0,5). Quelle: Pressefoto

Im Jahr 2010 wurden insgesamt 19.503 kaskoversicherte Pkw gestohlen. Damit nimmt die Anzahl der Autodiebstähle in Deutschland im zweiten Jahr seit 1993 wieder zu. Die Häufigkeit der Diebstähle kann über die Tarifmerkmale der Typklasse und der Regionalklasse auch die Höhe der Prämie in der Kaskoversicherung beeinflussen. Das geringste Diebstahlrisiko haben Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland. Hier wurden durchschnittlich nur 0,2 von 1.000 Pkw gestohlen. Bundesweit lag die „Klaurate“ pro 1.000 kaskoversicherter Fahrzeuge bei 0,6 (2009: 0,5).

(Foto: Pressefoto)

BonnVandalismusschäden nehmen auf deutschen Straßen zu. Dazu gehören abgebrochene Antennen, zerstochene Reifen, eingeschlagene Scheiben, zerkratzter Lack oder sogar Totalschaden durch Brandstiftung wie zuletzt in Berlin. Nicht in jedem Fall kommt aber die Versicherung auf.

Wenn ein Auto mutwillig beschädigt wird und der Täter nicht ermittelt werden kann, erhält nur derjenige Fahrzeughalter Schadenersatz, der eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen hat. Wie die "Monatsschrift für Deutsches Recht" unter Berufung auf ein Urteil des Bundesgerichtshofs berichtet, muss die Teilkaskoversicherung Schäden an Fahrzeugen nur im Falle eines erfolgten Diebstahls übernehmen. Kein Versicherungsschutz nach geltendem Recht bestehe bei reinem Vandalismus ohne Diebstahl oder bei einem Diebstahlversuch.

Kfz-Versicherungen im Test

Selbst wer über eine Vollkaskoversicherung verfügt, ist bei Vandalismusschäden nicht unbedingt besser dran: Kommt die Vollkaskoversicherung hierfür auf, muss sich der Fahrzeughalter auf eine Höherstufung oder eine höhere Selbstbeteiligung einstellen. Deshalb übernehmen viele die anfallenden Kosten selbst, um ihren Schadenfreiheitsrabatt nicht zu gefährden.

Ein Schutz ist immer noch die massive Garage. Zudem erhalten Garagenparker meist einen Rabatt bis zu 15 Prozent des jährlichen Beitrags. Als günstig erweisen sich Betonfertiggaragen, bei denen unter 30 Kubikmeter in vielen Fällen keine Baugenehmigung benötigt wird und die meist innerhalb eines Tages aufgestellt werden.


Startseite

Mehr zu: Vandalismus-Schäden am Auto - Versicherung zahlt nicht immer

1 Kommentare zu "Vandalismus-Schäden am Auto: Versicherung zahlt nicht immer"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Als günstig erweisen sich Betonfertiggaragen, bei denen unter 30 Kubikmeter in vielen Fällen keine Baugenehmigung benötigt wird und die meist innerhalb eines Tages aufgestellt werden."

    Verbraucherberatung alla TV-Journal.
    Gefördert vom Verband der Fertiggaragenhersteller.

    Man, man, man.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%