3D-Soundanlagen fürs Auto
Von oben spielt die Musik

Sound aus allen Richtungen: Für den möglichst optimalen Klang im Auto betreiben die Hersteller einigen Entwicklungsaufwand. Das jüngste Ergebnis für maximalen Musikgenuss während der Fahrt: der 3D-Klang.
  • 1

ErlangenEin Klang wie aus der Konservendose - das ist auch im Auto längst Geschichte. Während sich Fahrer einst über einen kleinen Monolautsprecher im Armaturenbrett freuten, aus dem die Lieblingslieder von der Musikkassette knarzten, bauen die Autohersteller heute mehrere tausend Euro teure Soundsysteme ein. Die Verstärkerleistung liegt oft bei mehr als 1.000 Watt, und die Töne kommen über zig Lautsprecher. Der letzte Schrei: die dritte Dimension. Beim 3D-Musikgenuss könnte das Auto sogar ein Hifi-Vorreiter werden.

Einen Vorstoß machte im Januar Audi auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas. Der Ingolstädter Autobauer stellte dort in einem Q7 als Technikträger ein 3D-Soundsystem vor, das Audi gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) in Erlangen entwickelt hat. Es erzeugt laut Audi «eine Luftigkeit und Offenheit der Akustik, die dem menschlichen Hören entspricht».

Dreidimensionaler Klang - allein der Begriff wirft Fragen auf. Im Grunde handelt es sich dabei um einen erweiterten Surround-Klang, wie Oliver Hellmuth, Leiter des Bereichs Automotive beim IIS erläutert: «Bei herkömmlichen Soundsystemen sind Lautsprecher in einer einzigen Höhe angebracht.»

Dabei entstehe ein 2D-Sound: Simuliert werde eine Bühne vor dem Zuhörer, von der Instrumente und Sänger zu hören sind. Die zweite Dimension werde durch ein Einhüllungsgefühl erzeugt - etwa durch Umgebungssignale von hinten beim Surround-Sound. «Die dritte Dimension wird durch Lautsprecher in Ohr- oder Dachhöhe realisiert.»

Im «Audi Q7 sound concept» wurden dazu vier spezielle Lautsprecher integriert, darunter zwei Hochtöner im obersten Bereich der Dachsäule. «Das Klangbild wird um Schallreflexionen ergänzt, die von der Decke kommen», so Hellmuth. Wie im Konzertsaal. Auch dort hallen Instrumentenklänge und Gesang von oben wider.

«Mit dem 3D-Klang nähert man sich sukzessive der Realität an.» Er sei das Optimum, das sich im Auto mit überschaubaren Kosten realisieren lasse. Das 3D-Soundsystem mit 23 Lautsprechern und 1400 Watt Leistung will Audi 2014 auf den Markt bringen. Es basiert auf einer Anlage von Bang & Olufsen, die für den Q7 schon jetzt erhältlich ist. Etwas weiter ist Mercedes.

Seite 1:

Von oben spielt die Musik

Seite 2:

Kommentare zu " 3D-Soundanlagen fürs Auto: Von oben spielt die Musik"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wahnsinn diese Entwicklung! Und der ganze Klang wird noch unterstrichen von den Fahrgeraeuschen. Einfach genial.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%