ADAC Winterrreifentest
Billig-Winterreifen fallen mit Defiziten auf

Im diesjährigen Test hat der ADAC gemeinsam mit der Stiftung Warentest 37 Winterreifen und drei Ganzjahresreifen unter die Lupe genommen. Insgesamt sind acht Reifen "nicht empfehlenswert". Gerade im Billigsegment kommen zu viele Reifen in den Handel, die ungenügend sind.

DÜSSELDORF/BERLIN. In der Größe 175/65 R14 wurden 20 Winterreifen und ein Ganzjahresreifen unter die Lupe genommen. Die 175er Reifengröße kommt bei vielen Automodellen vor (z.B. Ford Fiesta). In dieser Gruppe verdienen vier Reifen das Prädikat "besonders empfehlenswert": Vredestein Snowtrac 3, Continental WinterContact TS 800, UltraGrip 7+ von Goodyear und Dunlop SP Winter Response.

Der Ganzjahresreifen Vector 4 Season von Goodyear bekommt das Label "empfehlenswert". Neben dem höchsten Kraftstoffverbrauch in dieser Größe schneidet der Ganzjahresreifen überraschend schwach auf trockener Fahrbahn ab.

Im Vergleich zeigen die meisten reinen Winterreifen auch bei trockenen Straßen bessere Leistungen. Weitere neun Produkte erhalten ebenfalls die Wertung "empfehlenswert", zwei Reifen erreichen ein "bedingt empfehlenswert".

Als "nicht empfehlenswert" werden fünf getestete Produkte bewertet. Die besonders schwachen Leistungen von Gislaved und Maxxis werden nur von den noch schlechteren Produkten Tigar, Ceat und Linglong übertroffen - Reifen mit echtem Risikopotenzial.

Die Kriterien beim Winterreifentest sind: Fahreigenschaften auf trockener und nasser Fahrbahn, auf Schnee und Eis, Verschleiß sowie Kraftstoffverbrauch und Geräuschverhalten.

In der Dimension 195/65 R15 (z.B. VW Golf, Audi A4 und BMW 3er) wurden 17 Winterreifen sowie zwei Ganzjahresreifen geprüft. "Besonders empfehlenswert" sind: Goodyear UltraGrip 7+, Continental WinterContact TS830, Pirelli W 190 Snowcontrol und Dunlop SP Winter Sport 3D. Elf Reifen erreichten das Prädikat "empfehlenswert".

Der Ganzjahresreifen Vredestein Quatrac 3 wurde neben Schwächen auf nasser, schneebedeckter und vereister Fahrbahn wegen des erhöhten Verbrauchs nur als "bedingt empfehlenswert" eingestuft. Der andere Ganzjahresreifen, der neue Goodyear Vector 4 Season, zeigt im Trockenen kaum Vorteile gegenüber den Winterreifen. Er überzeugt aber durch geringen Verschleiß und gehört noch zu den empfehlenswerten Reifen.

Folgende Produkte - allesamt aus dem fernöstlichen Billigsegment - sind laut ADAC "nicht empfehlenswert": Nankang, Marshal und Wanli.

Beim Abbremsen von Tempo 80 auf 20 Stundenkilometer sei der Bremsweg beim schlechtesten Modell um 20 Meter länger als beim Testsieger, hieß es zu den gleichen Ergebnissen in der Zeitschrift "Test" (die ein etwas anderes Bewertungsschema anlegt). Solche Unterschiede könnten bei einer Vollbremsung über einen glimpflichen Ausgang oder einen Zusammenstoß entscheiden. Die Billigreifen der Anbieter Ceat, Linglong, Tigar, Marshal, Nankang und Wanli würden so besonders auf nasser Fahrbahn zum "Sicherheitsrisiko".

Von den 40 untersuchten Reifen für Kleinwagen, Kompakt- und Mittelklasse-Fahrzeuge erhielten von der Stiftung Warentest elf das Urteil "gut". Auch sie schnitten laut "Test" jedoch beim Fahren auf vereister Fahrbahn nur mit "befriedigend" ab. Unter solchen Bedingungen sollten Autofahrer daher auch mit montierten "guten" Winterreifen das Tempo verringern.

Der ADAC-Test bewertete bei den Reifen der 175er-Dimension vier Produkte mit "besonders empfehlenswert": Den Vredestein Snowtrac 3, Continental Wintercontact TS 800, den Goodyear Ultragrip 7+ und den Dunlop SP Winter Response. In der ebenfalls getesteten Dimension 195/65 R15 bekamen folgende Reifen ein "besonders empfehlenswert": Goodyear Ultragrip 7+, Continental Wintercontact Ts830, Pirelli W 190 Snowcontrol und Dunlop SP Winter Sport 3D.

Wer beim Reifenkauf sparen möchte, sollte laut Stiftung Warentest zu preisgünstigen Angeboten von Qualitätsprodukten greifen. Die Preisspannen im Handel seien so groß, dass 30 bis 40 Prozent Ersparnis möglich seien.

Seite 1:

Billig-Winterreifen fallen mit Defiziten auf

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%