Auch an der Brennstoffzelle wird weiter geforscht
BMW und Daimler entwickeln Oberklasse-Hybrid gemeinsam

Daimler-Chrysler und BMW bauen ihre Zusammenarbeit bei Hybridantrieben aus und entwickeln gemeinsam ein System für Oberklasse-Autos. Das Hybridmodul solle innerhalb der nächsten drei Jahre zur Marktreife gebracht werden, teilten die beiden Autokonzerne am Donnerstag mit.

HB MÜNCHEN. Die Entwicklungsarbeit werde in den deutschen Forschungszentren von Daimler-Chrysler und BMW geleistet. Das Projekt ergänzt die seit 2005 bestehende Kooperation bei Hybridantrieben, die bisher in den USA angesiedelt ist.

Das gemeinsam entwickelte Modul zählt zu den so genannten Mild-Hybrid-Antrieben, bei denen Bremsenergie durch eine spezielle Technik zurückgewonnen wird und die Batterie speist - was sonst der Motor leisten muss.

Daimler-Chrysler und BMW wollen das System markenspezifisch an ihre jeweiligen Automodelle anpassen. Die Zusammenarbeit in der Entwicklung bündle das Know-how beider Konzerne und erlaube so eine schnellere Marktreife und Kostenvorteile für beide Autobauer, hieß es in der Mitteilung.

Bei der umweltfreundlichen und relativ verbrauchsarmen Hybrid-Technik haben deutsche Autokonzerne im internationalen Vergleich Nachholbedarf, vor allem gegenüber der japanischen Konkurrenz. Eine am CO2-Ausstoß orientierte Besteuerung von Autos könnte nach Ansicht von Experten zu einem Hybrid-Boom in Europa führen.

Außer an Hybridantrieben arbeiten Daimler-Chrysler und BMW an Brennstoffzellen-Autos, bei denen dank einer chemischen Reaktion von Wasser- und Sauerstoff im Motor nur Wasserdampf aus dem Auspuff kommt. Allerdings ist die Technik noch sehr teuer. BMW will in diesem Jahr eine 7er-Limousine mit Wasserstoff-Technik auf den Markt bringen. Daimler-Chrysler geht davon aus, dass zwischen 2012 und 2015 die ersten Brennstoffzellen-Autos an den Start gehen könnten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%