Audi S8 plus
Manierlicher Luxusliner für die linke Spur

Audi stimmt sich so langsam auf den Generationswechsel beim A8 ein und krönt die aktuelle Generation des Flaggschiffs mit einem kraftstrotzenden S8 plus. Ein RS8 wird aus dem Zweitonner aber dennoch nicht.
  • 1

Er trägt einen Anzug, aber eigentlich ist er ein Athlet. Denn mit seinen 520 PS und 650 Nm stiehlt schon der konventionelle Audi S8 so manchem Sportwagen die Schau. Doch wie so oft, wenn für die laufende Serie das Ende naht, legt Audi jetzt noch einmal nach und gönnt dem Flaggschiff ein furioses Finale: Wer statt 116.900 Euro stolze 145.200 Euro nach Ingolstadt überweist, kann ab Ende November im S8 plus durchstarten und mit dann 445 kW/605 PS und 700 Nm nicht nur Konkurrenten wie dem S 63 AMG von Mercedes oder dem Panamera Turbo S der Schwestermarke Porsche davon fahren, sondern auch eine Reihe von waschechten Supersportwagen anhängen.

So kräftig der vier Liter große V8-Motor mit seinen modifizierten Ladern und dem neuen Steuerchip dabei auch zu Werke geht, so kultiviert und distinguiert fühlt sich der S8 trotzdem noch an. Samtweich gefedert, seidenweich geschaltet und hinter dickem Dämmglas der Welt entrückt– solange man schön brav im Komfort-Modus bleibt, wähnt man sich auch in der leistungsstärksten Luxuslimousine dieser Liga auf Wolken gebettet und in Watte gepackt.

Selbst wenn das Turbotriebwerk die 275er Walzen mit Hilfe des Overboosts kurzfristig sogar mal mit 750 Nm traktiert und die zwei Tonnen schwere Wuchtbrumme in irrwitzigen 3,8 Sekunden auf Tempo 100 wuchtet, fühlt man am Steuer kaum mehr als einen Samthandschuh, der einem sanft den Rücken krault. Und aus dem Bug hört man nur ein dezentes Grollen, als würde irgendwo in weiter Ferne ein Gewitter heran rollen.

Erst wenn man in Auto- oder gar den Dynamic-Mode wechselt, spannt der S8 plus spürbar die Muskeln an, die Luftfederung senkt den Luxusliner um zwei Zentimeter ab und arbeitet fortan fühlbar bestimmter, die achtstufige Automatik schaltet schneller, der S8 lenkt schärfer und erlaubt sich sogar mal ein verhaltenes Grollen.

Seite 1:

Manierlicher Luxusliner für die linke Spur

Seite 2:

Hat es bei Audi so noch nicht gegeben

Kommentare zu " Audi S8 plus: Manierlicher Luxusliner für die linke Spur"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Wagen ist leichter als der neue 7er. Das soll so ganz ohne Karbon was heißen und kann gar nicht groß genug herausgestellt werden.
    Schade, daß man jetzt schon weiß, das der neue A8 sich optisch wieder nur durch leichteste Retuschen an den Rückleuchten präsentieren wird. Die schnöde Presse findet aber bestimmt sofort weitere Besonderheiten wie den von außen einstellbaren Innenspiegel. Eine persönlich angeregte Innovation von Hr. Dipl. Kfm. Stadler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%