Auto
Audi Q5: Nachwuchs für den Gelände-Giganten

Hamburg (dpa-infocom) - Die Geländewagen-Flotte von Audi bekommt Nachwuchs: Nach dem A6 Allroad und dem Q7 macht die VW-Tochter jetzt den lange erwarteten Q5 startklar.

Hamburg (dpa-infocom) - Die Geländewagen-Flotte von Audi bekommt Nachwuchs: Nach dem A6 Allroad und dem Q7 macht die VW-Tochter jetzt den lange erwarteten Q5 startklar.

Kompakter Aufmarsch gegen BMW X3 und Mercedes GLK

Der Vorverkauf beginnt zu Preisen ab 38 300 Euro im September, die ersten Kundenfahrzeuge soll es Ende Oktober oder Anfang November geben. Damit kommt der Q5 fast zeitgleich mit dem neuen Mercedes GLK, der als wichtiger Wettbewerber gilt und mit mehr Zylindern und mehr Leistung mindestens 43 554 Euro kostet. Vorbild beider Modelle ist allerdings der BMW X3, der das Segment seit Jahren anführt und mit 34 900 Euro in der Liste steht.

Fast einen halben Meter kürzer als der Q7

Weil der Q7 mit seiner Länge von 5,07 Metern vielen Kunden in Europa eine Nummer zu groß ist, hat Audi die Idee vom sportlichen Geländewagen mit dem Q5 ein bisschen eingedampft. Aufgebaut auf der Plattform des neuen A4, ist der Nachwuchs-Abenteurer deshalb nur noch 4,63 Meter lang und 1,88 Meter breit. Damit lässt sich der Q5 viel leichter durch enge Innenstädte bugsieren

Viel Platz und Variabilität im Innenraum

Trotzdem geht es bei einem Radstand von 2,81 Metern im vornehm ausgeschlagenen Innenraum großzügig zu: Vorn hat man viel und hinten genug Platz. Außerdem gibt es die Option auf eine verschiebbare Rückbank, mit der man einen Kompromiss aus Kofferraum und Kniefreiheit findet. Selbst in der Standardversion schluckt der Laderaum 540 Liter. Ist die Bank umgelegt, gehen 1 560 Liter hinein. Zum ordentlichen Raumangebot gibt es eine Vielzahl von Assistenzsystemen: Eine automatische Abstandsregelung, Unterstützung bei der Spurführung, ein Alarm für die Notbremsung und ein elektronischer Schulterblick machen den Q5 zu einem der schlausten Geländewagen. Nur automatisch einparken kann er nicht.

Die "sportlichsten Proportionen" im Segment

Aber der Q5 hat nicht nur eine deutlich kleinere Grundfläche als der Q7. Er misst am höchsten Punkt nur noch 1,65 Meter und wird so von seinem großen Bruder und den meisten Konkurrenten überragt. Audi spricht deshalb von den "sportlichsten Proportionen" in dieser Klasse und unterstreicht dies mit einem sehr muskulösen Design: Der Kühlergrill ist wieder groß und aufreizend, die Scheinwerfer tragen die markentypischen Chromschwingen und strahlen gegen Aufpreis mit einer LED-Leiste und mit Xenonlicht. Die Flanke soll an ein Coupé erinnern, und das Heck trägt wie beim Q7 eine breite Kofferraumklappe, deren Kanten bis ins Seitenblech reichen.

Das Fahrverhalten passt zum Design

So sportlich wie der Q5 aussieht, fährt er auch: Das Fahrwerk ist straff, die Lenkung direkt, und dass der Schwerpunkt deutlich höher liegt als etwa bei einem A4 Avant merkt man bei flotter Fahrt über die Landstraße kaum. Diesen Eindruck unterstützt Audi mit dem aufpreispflichtigen System "drive select", das Einfluss auf Stoßdämpfer, Lenkung, Getriebesteuerung und Motorcharakteristik nimmt. So kann man von einer betont komfortablen in eine besonders sportliche Gangart umschalten.

Mit Muskeln in den Matsch

Obwohl Audi den Q5 als "Performance-SUV" feiert, soll er auch ein echter Geländewagen sein. Dafür stehen nicht nur die hohe Bodenfreiheit (20 cm), die aufgrund der kurzen Überhänge respektablen Böschungswinkel (je 25 Grad vorn und hinten) und die ordentliche Steigfähigkeit (31 Grad). Sondern neben dem serienmäßigen Allradantrieb mit variabler Kraftverteilung auch eine elektronische Bergabfahrhilfe und eine anpassungsfähige Traktions- und Stabilitätskontrolle. Im speziellen Offroad-Modus erkennt sie automatisch den jeweiligen Untergrund und wechselt in den idealen Modus für Schotter, Sand oder Geröll.

Schon der kleinste Motor macht großen Spaß

Kurz nach der Premiere bietet die Motorpalette die Wahl zwischen je zwei Dieseln und Benzinern mit jeweils vier und sechs Zylindern, die ein Spektrum von 125 kW/170 PS bis 199/270 PS abdecken. Dabei genügt schon der Zweiliter-Diesel für ein sportliches Fahrvergnügen. Zugegeben, die Sechszylinder sind stärker und schneller. Doch mit 350 Newtonmetern Drehmoment beschleunigt auch der Einstiegsmotor in 9,5 Sekunden auf 100 km/h, und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 204 km/h. Dabei ist der Motor leise und kultiviert. Und ein schlechtes Gewissen muss man bei einem Verbrauch von 6,7 Litern auch nicht haben. Mancher Kombi ist durstiger.

Fazit: Spät, aber aussichtsreich

Natürlich kommt der Q5 reichlich spät und muss den Markt der kleinen aber feinen Geländewagen nun von hinten aufrollen. Doch seine Chancen stehen gut: Das Design stimmt, die Technik ist fortschrittlich, und das Fahrvergnügen kommt schon auf den ersten Metern. Aber wie bei jedem sportlichen Geländewagen mangelt es beim Q5 am Sinn. Wer den sucht, muss einen Kombi kaufen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%