Auto
Honda Accord 2.0: Überzeugendes Mitteklasse-Auto mit vielen Qualitäten

Der Honda Accord führt auf dem deutschen Markt eher ein Mauerblümchendasein. In der Mittelklasse- Verkaufsstatistik steht er weit hinter den Topsellern VW Passat, Audi A4, BMW 3er und Mercedes C-Klasse. Dabei hat er einiges zu bieten.

thaar (dpa-infocom) - Der Honda Accord führt auf dem deutschen Markt eher ein Mauerblümchendasein. In der Mittelklasse- Verkaufsstatistik steht er weit hinter den Topsellern VW Passat, Audi A4, BMW 3er und Mercedes C-Klasse. Dabei hat er einiges zu bieten.

Zweiliter: Spurtstark, aber nicht sportlich

Die Einstiegsmotorisierung ist ein Zweiliter-Vierzylinder mit 155 PS. Damit beschleunigt der 1,4 Tonnen schwere Accord in 8,9 Sekunden auf Tempo 100. Ein sportliches Talent ist dieser Motor nicht, dafür bleibt es im Innenraum bis hin zur Höchstgeschwindigkeit, die bei 217 km/h liegt, angenehm leise. Und sparsam ist der Accord ebenfalls. Den Verbrauch gibt Honda mit 7,8 Litern auf 100 Kilometer an. Mit diesem Aggregat paart Honda eine Fünfgang-Schaltung; damit hat der Accord einen Gang weniger als die Konkurrenz. Schalten lässt sich das Getriebe jedoch gut. Wer dies lieber der Technik überlässt, kann für 1 750 Euro eine Fünfgang-Automatik bestellen.

Fahrwerk als Accord-Highlight

Ein durchweg positives Urteil verdient das Fahrwerk des Accord. Besonders in Kurven erweist es sich als ungewöhnlich wankstabil. Dadurch kann man viel sportlicher durch enge Kurven fahren, als man es dem eleganten Auto ansieht. Und auf der Autobahn liegt das Auto satt und ruhig. Obwohl man sich mit diesem Untersatz gerade in der Kurve perfekt sicher fühlt, wird seit dem Modelljahr 2006 serienmäßig ein elektronisches Stabilitätssystem mit dem Zweilitermotor kombiniert.

Schöne Instrumente

Am Cockpit gefallen die elektrochromatisch leuchtenden Instrumente. Die Ledersitze der Topvariante gewähren angesichts der geringen Karosserieneigung in der Kurve ausreichend Seitenhalt. Praktisch ist, dass sich die Rücksitzlehnen umklappen lassen - sogar asymmetrisch geteilt. So kann man auch die neue Gardinenstange transportieren. Der Kofferraum fasst ordentliche 459 Liter.

Schon ab 23 400 Euro

Den Accord 2.0 gibt es in den Ausstattungen Comfort, Sport und Executive. Die Basisversion kostet 23 400 Euro und ist schon recht ordentlich ausgestattet. So gehören sechs Airbags, ESP, elektrische Fensterheber rundum, CD-Radio und eine Zweizonen-Klimaautomatik zur Serienausstattung. Der Preisvergleich zeigt, wie günstig der Accord ist.

Fazit: Hervorragendes Fahrwerk und mehr

Der Honda Accord verfügt über ein hervorragendes Fahrwerk, das sich auch bei sehr sportlicher Kurvenfahrt oder Fahrfehlern kaum aus der Ruhe bringen lässt. Mit dem Zweilitermotor kann man sich anfreunden, auch wenn er trotz 155 PS nicht direkt sportlich wirkt. Untermotorisiert ist man mit dem Aggregat aber nicht, und es ist angenehm leise. Verglichen mit den Marktführern in der Mittelklasse ist der Honda außerdem enorm günstig. Dass er so selten gekauft wird, liegt wohl daran, dass in dieser Klasse renommiertere Fabrikate bevorzugt werden - eigentlich schade.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%