Auto
Renault Mégane: Unauffällig auf der Erfolgsspur

Dass sich der Renault Mégane im Hinblick auf das Karosseriedesign in seiner ersten Generation eher unauffällig zeigte, tat seinem Erfolg keinen Abbruch. Seine Vorzüge machten ihn schnell zu einem Erfolgsmodell in der so genannten Golf-Klasse.

dpa/gms STUTTGART. Dass sich der Renault Mégane im Hinblick auf das Karosseriedesign in seiner ersten Generation eher unauffällig zeigte, tat seinem Erfolg keinen Abbruch. Seine Vorzüge machten ihn schnell zu einem Erfolgsmodell in der so genannten Golf-Klasse.

Vor allem trifft dies auf die Schrägheckversionen und den Kombi zu. Cabrio und Coupé blieben eher Nischenmodelle. Qualitativ kann der kompakte Franzose nach Angaben der Sachverständigenorganisation Dekra in Stuttgart allerdings nicht durchweg überzeugen.

Zu den verschleißanfälligen Bereichen des Mégane zählen laut Dekra unter anderem die Achsen und die Lenkung. Die Verarbeitung wurde zwar mit der Zeit verbessert, sensible Naturen können sich aber von Fahr- und Getriebegeräuschen gestört fühlen. Eine Probefahrt gibt genaueren Aufschluss. Wichtig ist auch die Kontrolle, ob bei Gebrauchten ein alter Mangel behoben wurde. So konnten Probleme an der Klimaanlage zu Keilriemenschäden und als Folge davon zu Motorschäden führen. Bei den Hauptuntersuchungen zeigen laut Dekra gut 78 Prozent der bis zu drei Jahre alten Autos keine Mängel. Bei den sechs bis sieben Jahre alten Autos trifft dies dagegen nur noch auf 50 Prozent der Fahrzeuge zu.

Renault brachte die Mégane-Baureihe im Jahr 1996 auf den Markt. Nach drei Jahren gab es ein Facelift, 2002 erfolgte der Modellwechsel zur wesentlich auffälliger geformten Generation. Als Vorzug des Golf-Konkurrenten wird von der Dekra das Platzangebot im Innenraum genannt. Auch an Fahrverhalten und Federung gibt es kaum Kritik.

Das Motoren-Angebot ist breit gefächert. Bei frühen Modellen bildeten 51 kW/70 PS starke Benziner die Basis. In kleinen Stufen ging es über 55 kW/75 PS, 66 kW/90 PS oder 70 kW/95 PS bis zu 85 kW/115 PS. Stärkere Motoren wurden anfangs im Cabrio und im Coupé verbaut. Den neuen Mégane gibt es auch als Sportmodell mit 165 kW/224 PS. Bei den Dieselmotoren der ersten Generation reicht die Bandbreite von 47 kW/64 PS bis 75 kW/102 PS.

Ein Mégane 1.4 Eco mit Fließheck aus dem Jahr 1996 ist laut Schwacke-Liste für 2 650 Euro zu bekommen. 5 250 Euro müssen für den Grandtour genannten Kombi mit 55 kW/75-PS-Benzinmotor aus dem Jahr 1999 eingeplant werden. Zu Preisen ab etwa 8 100 Euro werden Kombis mit 75 kW/102 PS starkem Diesel aus dem Jahr 2001 gehandelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%