BMW 6er Cabrio
Sonnenbank für die Flucht aus dem Alltag

Das größte Cabrio der Republik fährt in die nächste Runde: Nach gut sechs Jahren bringt BMW die zweite Generation des offenen 2+2-Sitzers mit dem markanten Finnenverdeck pünktlich zur Open-Air-Saison in den Handel.
  • 0

Der neue 6er kostet mindestens 83.300 Euro. Fürs Geld gibt es einen um sieben Zentimeter - auf 4,89 Meter - gestreckten Luxusliner mit deutlich athletischeren Zügen. Das gilt zum einen für das neue Design mit extrem langgestreckter Motorhaube, schlanken wie muskulösen Flanken und einem betont breitem Heck. Zum anderen trifft das auf die Technik zu. Als enger Verwandter von 7er und 5er bekommt der 6er schließlich mehr Finessen für die Fahrdynamik als jedes andere Auto in diesem Segment. Mit genügend Kreuzen auf der Zubehörliste kann man nicht nur auf Knopfdruck die Logik der Achtgangautomatik, die Schärfe des Gaspedals und die Unterstützung der Lenkkraft dem Fahrstil anpassen. Auch die Härte des Fahrwerks ist variabel. Auf Wunsch lenkt sogar die Hinterachse mit.

Ein Auto mit zwei Gesichtern

Mit dieser Ausstattung hat der 6er zwei Gesichter. Einmal ist er der präzise und aggressive Sportwagen, ein andermal der gelassene Cruiser. Dabei macht er beim luftigen Parforceritt über Bergpässe eine genauso gute Figur wie beim sonnigen Bummel über den Boulevard. Das Fahrwerk ist im Sportmodus noch hinreichend komfortabel und die Lenkung im Komfortprogramm sehr präzise und direkt. So wird das Luxus-Cabrio zum Auto für alle Lebenslagen.

Allerdings muss dabei das Wetter stimmen. Denn am schönsten ist ein Cabrio bei Sonnenschein. Dann genügt ein Knopfdruck, und binnen 19 Sekunden faltet sich das klassische Stoffverdeck mit den markanten Finnen auf dem Heckdeckel automatisch in den Kofferraum. Das funktioniert auch mit der Fernbedienung und für ganz eilige bis Tempo 40 auch während der Fahrt. Dass dabei der Stauraum unter der großen Klappe um 50 Liter schmilzt, kann man verschmerzen. Immerhin stehen bei offenem Verdeck noch 300 Liter zur Verfügung - genug für die beiden obligatorischen Golfbags.

Mal laues Lüftchen, mal tosender Orkan

Für seine Rolle als Sonnenbank mit "Sechs"-Appeal haben die Bayern den 6er bestens gerüstet: Das wieder stärker auf den Fahrer zugeschnittene Interieur ist vom vornehmen Yachtbau inspiriert, die neuen Sitze sind bequemer als jede Strandliege. Selbst das Leder wurde besonders behandelt. Es ist speziell beschichtet, damit es sich unter freiem Himmel nicht so stark aufheizt. Auch die Zugluft haben die Entwickler im Griff: Solange die Fenster geschlossen sind und das Windschott aufrecht steht, streicht kaum mehr als ein lauer Hauch durchs Haupthaar. Nur wer alles versenkt, sitzt mitten im Sturm.

Seite 1:

Sonnenbank für die Flucht aus dem Alltag

Seite 2:

Kommentare zu " BMW 6er Cabrio: Sonnenbank für die Flucht aus dem Alltag"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%