Test + Technik

_

BMW M6 Gran Coupé: Power in allen Lebenslagen

Luxus läuft - gepaart mit Leistung noch viel besser. Das zeigt BMWs hauseigene Tuningschmiede: Die M GmbH erweitert das Programm um das viertürige Designerstück M6 Gran Coupé. Es beeindruckt mit Kraft und Geschwindigkeit.

Viertüriges Designerstück: BMW M6 Gran Coupé. Quelle: PR
Viertüriges Designerstück: BMW M6 Gran Coupé. Quelle: PR

Garching bei MünchenAuch wenn BMW stets nur um den heißen Brei herumgeredet hat, war es nur eine Frage der Zeit, bis nach M6 Coupé und M6 Cabriolet – beide seit vergangenem Sommer auf der Straße – auch das viertürige Derivat M6 Gran Coupé potenzielle Kunden zum Kauf animieren soll. Man zielt auf jene Kunden, die "höchste Ansprüche an Sportlichkeit und Luxus stellen, aber auch mal zwei Personen mehr als üblich befördern möchten", wie Marketingleiter Thomas Schemera es ausdrückt.

Anzeige
Oberklasse-Modelle

Das M6 Gran Coupé gilt BMW-intern als erster Vertreter der M GmbH im Segment der viertürigen Hochleistungs-Coupés. Hier tummeln sich bereits so potente Gesellen wie Aston Martin Rapide, Porsche Panamera Turbo S, Mercedes CLS 63 AMG, aber auch der Audi RS7. Optisch gibt sich das M6 Gran Coupé recht zurückhaltend. Peinliche Anabolika-Zutaten wie Spoiler, Schweller und dicke Kotflügel sind nicht Stil der Münchener Fahrzeugveredler. Kenner der M-Szene werden das potente Gran Coupé dennoch sofort entlarven.

Ein 412 kW/560 PS starker und 4,4-Liter großer V8-Turbo schiebt mit Nachdruck. Quelle: PR
Ein 412 kW/560 PS starker und 4,4-Liter großer V8-Turbo schiebt mit Nachdruck. Quelle: PR

Wegen des erhöhten Luftbedarfs des Hochleistungsmotors haben die Ingenieure gegenüber der Normalversion die drei Einlässe unterhalb der Niere enorm vergrößert. Tradition im Hause ist seit einigen Jahren das sogenannte Doppelsteg-Design. Felgen rollen damit schon länger herum. Erstmals setzen die M-Designer dieses Stilelement nun auch bei den Stegen im Nierengrill ein.

Technisches wie optisches Highlight bleibt äußerlich aber das Carbon-Dach. "Für uns ein Zitat an den Rennsport", sagt Schemera. Schon vor zehn Jahren spendierte die M GmbH dem M3 CSL ein solches Leichtbaudach. Beim Gran Coupé spart es fünf Kilo Gewicht.

Für den Fahrer dürfte die Dach-Diät mehr ein psychologischer Aspekt sein. Schließlich wiegt sein Auto ohnehin knapp 1,9 Tonnen. Völlig in Vergessenheit gerät dies jedoch, sobald sich das M6 Gran Coupé in Bewegung setzt.

Die Fahrdynamik verschlägt einem schlicht den Atem. Der 412 kW/560 PS starke und 4,4-Liter große V8-Turbo schiebt die Limousine mit einem solchen Nachdruck und gleichzeitig einer unerhörten Geschmeidigkeit voran, dass der restliche Verkehr zu stehen scheint.

Ausstattung und Verarbeitung: Auf höchstem Niveau. Quelle: PR
Ausstattung und Verarbeitung: Auf höchstem Niveau. Quelle: PR
  • Die aktuellen Top-Themen
Nanoflowcell Quant-e: Der Tesla-Herausforderer darf starten

Der Tesla-Herausforderer darf starten

Wem auf der Straße demnächst ein sehr leises und sehr schnittiges Automobil begegnet, auf dem kein Logo von Tesla, Porsche oder BMW klebt, der hat vielleicht ein automobiles Novum gesehen.

Bild für Bild: Auto-Neuheiten zum Durchklicken

Auto-Neuheiten zum Durchklicken

Audi macht zum Quattro-Jubiläum den A7 Sportback scharf, es gibt wieder ein Cabrio mit dem Namen Karmann, Ssangyong wertet den schwer verkäuflichen Korando auf. Und Aston Martin hat wieder einen offenen „Zwölf-Ender“.

Kawasaki Z 1000 Special Edition: Böser Blick, gute Manieren

Böser Blick, gute Manieren

Die Optik ist so beeindruckend wie Motor und Fahrwerk. Dennoch ist die Z 1000 kein Bike für jedermann. Man muss sie schon mögen und sollte zudem auch mit wenig Polster unter den Gesäßmuskeln leben können.