Dekra: Auf spezielle Macken achten
Renault Espace: Trendsetter unter den Raumkreuzern

HB STUTTGART. Renault hat mit dem Espace einen Trend ins Rollen gebracht: Die Mischung aus Kleinbus und komfortabler Limousine sorgte mit dafür, dass heute nahezu jeder Hersteller Fahrzeuge der Gattungen Minivan oder Großraumlimousine im Programm hat.

Über die Jahre hat der Espace mehrere Modellwechsel erlebt, am Grundprinzip aber hat sich nichts geändert. Nach Angaben der Sachverständigen-Organisation Dekra in Stuttgart gilt außerdem noch immer, dass der Espace Macken haben kann, auf die Käufer eines Gebrauchtwagens achten sollten.

Gerade an älteren Fahrzeugen mit höheren Laufleistungen sollte den Vorderachsen-Querlenkern etwas Aufmerksamkeit gewidmet werden. Diese sind laut Dekra recht schwach ausgelegt und können ausschlagen - und im Extremfall sogar abreißen. Empfohlen wird die Kontrolle bei Autos mit Tachoständen ab 100 000 Kilometern. Die Experten weisen auch auf Probleme mancher Dieselmodelle mit der Stromversorgung für die Einspritzdüsen hin - stimmt hier etwas nicht, macht es sich während der Probefahrt vermutlich durch ein Ruckeln bemerkbar.

Ebenfalls bekannt sind nach Angaben der Sachverständigen mögliche Kurzschlüsse bei den so genannten Zuheizwiderständen, die letztlich zu Brandschäden führen können - Brandgerüche sollten daher nicht ignoriert werden. Auch die spezielle Halterung des Ersatzrades kann für Unmut sorgen: Hier gibt es eine Winde zum Herunterlassen des Rades, die zu Oxidation neigt und bei Belastung reißen kann.

Von den vielen Espace-Generationen dürfte die von 1997 bis 2002 gebaute Serie auf dem Gebrauchtmarkt am weitesten verbreitet sein. Auch hier gilt - wie bei allen Espace - das Raumangebot mit seiner Variabilität und bis zu sieben Sitzplätzen als wichtiger Vorzug. Gelobt werden auch das Fahrverhalten und die Federung. Keine Bestnoten gibt es dagegen für Übersichtlichkeit und Verarbeitung.

Einstiegsmotorisierung der JE genannten Modellgeneration des Espace ist ein 2,0-Liter Vierzylinder mit 84 kW/114 PS. Mehr Kraft und Komfort bietet das Sechs-Zylinder-Topmodell mit 3,0 Litern Hubraum und 140 kW/190 PS. Bei den Dieseln reicht die Palette von 72 kW/98 PS bis 95 kW/130 PS.

Rund 6 800 Euro sind laut Schwacke-Liste für eine Espace 2.0 RT aus dem Jahr 1997 anzulegen. Ein Espace 3.0 Automatik Initiale von 2001 kostet 15 500 Euro. Für 20 200 Euro ist ein Espace 2.2 dCi Initiale aus dem Jahr 2002 zu bekommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%