Der Daihatsu Sirion als Gebrauchter
Unauffällig und abgetaucht

Die Suche nach einem gut erhaltenen Daihatsu Sirion kann durchaus lohnen: Laut ADAC zeichnet den Kleinwagen eine hohe Zuverlässigkeit aus. Vor allem jüngere Exemplare lassen ihre Fahrer nur selten im Stich.
  • 0

BerlinAls es ihn noch als Neuwagen zu kaufen gab, machte sich der Daihatsu Sirion auf den Straßen Europas bereits rar. Nach dem Rückzug der japanischen Marke aus Europa wird man den Kleinwagen künftig wohl immer seltener zu Gesicht bekommen. Als Gebrauchtwagen zeichnet er sich laut dem ADAC durch eine «hohe Zuverlässigkeit» aus. Das trifft demnach vor allem auf jüngere Exemplare zu.

Technische Mängel, die zu Pannen führten, verzeichnete der Münchner Automobilclub eher bei älteren Fahrzeugen. Dazu zählen gebrochene Auspuffanlagen (bis Baujahr 2000) sowie feuchte Zündkerzen und gerissene Kupplungsseilzüge (bis 1998). Batterieschäden treten beim Sirion dagegen unabhängig vom Fahrzeugalter häufig auf.

Bei der Kfz-Hauptuntersuchung zeigt der Kleinwagen einige typische Mängel. So ist der Bremsscheibenverschleiß vorn hoch, was im «TÜV Report 2013» auf den häufigen Kurzstreckenbetrieb zurückgeführt wird. Und die vorderen Achsgelenke seien schon bei dreijährigen Autos hin und wieder labil.

1998 startete Daihatsu die Produktion des Sirion. Bis Anfang 2013 wurde das Modell in Europa noch als Neuwagen angeboten - zuletzt in zweiter Generation, die 2005 eingeführt und 2009 überarbeitet wurde. Kaufinteressenten sollten auf das ESP achten, denn der Schleuderschutz war bis zuletzt nur für den größeren Benziner verfügbar. Untypisch für einen Wagen seiner Größe: Der Sirion wurde stets mit vier Türen ausgeliefert.

Das Motorprogramm ist übersichtlich: Je nach Baujahr und Generation sorgen lediglich 1,0, 1,3 und 1,5 Liter große Benziner mit drei oder vier Zylindern und 41 kW/55 PS bis 76 kW/103 PS für Vortrieb. Diesel gibt es nicht, dafür aber Varianten mit Automatik und Allradantrieb.

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt wird ein Daihatsu Sirion 1.5 S von 2011 mit 76 kW/103 PS starkem Vierzylinder laut Schwacke-Liste für rund 9.250 Euro gehandelt. Die Marktbeobachter gehen dabei von einer durchschnittlichen Laufleistung von 27.000 Kilometern aus.

Wer einen Allradler sucht, wird zum Beispiel mit dem Sirion 1.3 Eco 4WD von 2007 fündig, der 67 kW/91 PS leistet und mit 5.400 Euro gelistet ist (75.000 Kilometer). Mit rund 1.750 Euro deutlich günstiger sollte der Sirion 1.0 Eco 4WD Top mit 43 kW/58 PS starkem Dreizylinder von 2002 aufzutreiben sein (135.000 Kilometer).

Kommentare zu " Der Daihatsu Sirion als Gebrauchter: Unauffällig und abgetaucht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%