Dieselkraftstoff B7
Neuer Bio-Diesel: Schadensrisiko für Motoren

Der Plan der Bundesregierung, den Anteil von Bio-Diesel im normalen Diesel auf sieben Prozent zu erhöhen, birgt eine Reihe noch ungeklärter Risiken. Nach Expertenmeinung kann sich dadurch der Verschleiß deutlich erhöhen - bis hin zum Motorschaden. Das berichtet die Zeitschrift Auto-Straßenverkehr in ihrer aktuellen Ausgabe.

HB STUTTGART. B7 heißt der Dieselkraftstoff, der am 1. Januar 2009 den bisher üblichen Diesel ablösen soll. Dieser hat einen Bio-Anteil von fünf Prozent. Die Erhöhung auf sieben Prozent könnte dazu führen, dass sich das Motoröl verdünnt. Denn während sich mineralischer Diesel bei normaler Motortemperatur aus dem Öl verflüchtigt, ist das bei dem Agraröl nicht der Fall; es hat nämlich einen höheren Siedepunkt. So lange jeder Autofahrer die vorgeschriebenen Ölwechselintervalle penibel einhält, sollte das kein Problem sein. Wer den Wechseltermin überzieht, muss aber mit hohem Verschleiß rechnen; Experten sehen sogar die Gefahr von Motorschäden.

Ökologisch sinnvoll ist die Beimischung von Bio- zu normalem Diesel auch nicht: Treibstoffe aus landwirtschaftlichen Quellen sind in ihrer Gesamtbilanz für die Umwelt meist schädlicher als herkömmlicher fossiler Kraftstoff, meldet Auto-Straßenverkehr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%