Drei Benziner am Start, ein Diesel kommt nach: Volvo C70: Cabrio-Coupé bietet viel Platz

Drei Benziner am Start, ein Diesel kommt nach
Volvo C70: Cabrio-Coupé bietet viel Platz

dpa-infocom HAAR. Die erste Generation des C70 gab es in zwei Versionen - als Coupé und Cabrio. Volvo stellt die zweite Generation des C70 vor, die Ende Mai 2006 startet. Aus zwei Varianten macht Volvo nun eine.

Dabei heraus kam ein Coupé-Cabrio (CC) mit Metall-Klappdach. Der C70 basiert auf der Mittelklasselimousine S40. Das Cabrio hat ein besonderes Klappdach: Es ist nicht zwei- sondern dreiteilig. Dadurch faltet sich das Dach sehr kompakt zusammen.

Volvo bezeichnet den C70 als echten Viersitzer. Im Großen und Ganzen ist mehr Platz im Fond als bei Coupé-Cabrios der Golfklasse. Der Beinraum reicht für mittelgroße Erwachsene aus, wenn vorne nicht gerade ein langer Lulatsch sitzt. Für die Sicherheit der Fondpassagiere sorgen automatisch ausfahrende Überrollbügel.

Den frontgetriebenen C70 gibt es ab Marktstart in drei Motorvarianten - allesamt Fünfzylinder-Benziner. Sie leisten 150, 170 sowie 220 PS. Ein Diesel mit 180 PS soll noch im Jahr 2006 kommen. Wir haben den 220 PS starken T5 mit manueller Sechsgang-Schaltung ausprobiert. Das Aggregat ist vom S40 bekannt. Es hält sich im C70 akustisch eher zurück. Sportliche Fahrleistungen sind aber durchaus drin: Der T5 beschleunigt in 7,6 Sekunden auf Tempo 100, und diese Spurtstärke kann man wahrlich spüren. Doch auch wer gerne schaltfaul fährt und dabei in den Drehzahlkeller gerät, kommt wieder heraus: Mit 320 Newtonmetern Drehmoment hat der T5 so viel Kraft wie ein guter Diesel. Und diese steht auch noch in einem enorm breiten Drehzahlband zur Verfügung, nämlich von 1 500 bis 4 800 U/min.

Komfortables Reise-Cabrio

Trotz des sportlichen Motors ist der C70 eher auf Komfort ausgelegt. Das Fahrwerk ist weit entfernt von Roadster-Härten. Auch an der Ausstattung kann man die Positionierung als kommodes Reisecabrio ablesen. So ist das ESP nicht abschaltbar, ein Tempomat ist Serie und die Sitze sind eher komfortabel. Die 150-PS-Einstiegsversion des C70 ist für 33 300 Euro zu haben. Preislich liegt der C70 also richtig. Den von uns gefahrenen T5 gibt es ab 41 200 Euro.

Fazit: Komfortables Cabrio mit schickem Heck

Der C70 ist ein eher komfortabel ausgelegtes Cabrio - zum Reisen, nicht zum Rasen. Dafür spricht die ganze Ausstattung, aber auch die Fahrwerkscharakteristik. Selbst der sportliche Topmotor im T5 mit 220 PS macht den Volvo nicht zum Rabauken. Ein Metall-Klappdach, wie es der neue C70 hat, bringt Nachteile für den Kofferraum, denn ein Stoffdach ist nun mal kleiner.

Ob sich das Klapp-Hardtop nun auch in der Mittelklasse durchsetzt? Das wird davon abhängen, ob die Käufer für die optischen Vorteile und den etwas verbesserten Fondraum auch mehr bezahlen wollen. Im Vergleich zu gleichklassigen Cabrios mit Stoffverdeck ist das Coupé-Cabrio preislich vernünftig eingeordnet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%