Drivers Seat
Gar nicht gebohrt

Auch wenn der Mercedes ML 320 CDI mit seinen 224 PS in nur 8,6 Sekunden von 0 auf 100 sprintet – zum Rasen findet der Unternehmer und Zahnchirurg Ulrich Volz den Wagen zu schade. In der Disziplin "cruisen" bescheinigt er dem Auto Bestnoten.

Da kommt der Mann vom Bodensee mächtig ins Staunen. Der Blick vom Großen Feldberg in die Täler, Dörfer und Wälder des Taunus hinterlässt bei ihm seine Spuren. Er sucht nach Worten. „Das ist ja richtig ländlich hier“, entfährt es ihm. Das Wort „provinziell“ verkneift er sich elegant.

Lieber gesellt sich der promovierte Zahnmediziner Volz zu seinem Testwagen. Der silberne Mercedes ML 320 CDI ist auf steinigem Untergrund gebettet. Zahnarzt Volz hat ihn hierher ausgeführt. Während der Fahrt aus der Frankfurter City zum fast 880 Meter hohen Feldberg hat er beim soften Edel-Geländewagen der Stuttgarter Autobauer ausgiebig nach Schwachstellen gebohrt. Aber keine gefunden.

Schon als er in seinem Testwagen Platz nimmt, zeigt sich Volz erfreut. „Ich fühle mich sehr sicher in der hohen Sitzposition, stellt er fest. Ein Kompliment, das in erster Linie Damen im Munde führen, wenn sie einmal mehr von den offensichtlichen Vorteilen eines SUVs schwärmen. Volz weiß das und liefert sogleich auch einen empirischen Beleg. „Geländewagen fahren meinen Beobachtungen nach zu 80 Prozent Frauen, die meisten sind blond.“

Spricht hier der gemeine Chauvi aus dem Doktor? Mitnichten. Volz fährt selbst einen VW Touareg, und das mit Begeisterung. Sogar auf langen Strecken, wie einst vom Bodensee nach London. „Ich kam ermüdungsfrei am Ziel an“, betont er ausdrücklich.

Diese angenehmen Seiten des Autofahrens gönnt auch unser Testwagen den mobilen Zeitgenossen, denn die aktuelle M-Klasse ist gegenüber der Erstauflage aus dem Jahre 1997 deutlich erwachsener geworden. Das gilt in erster Linie für die äußeren Maße. Um beachtliche 15 Zentimeter hat er in der Länge zugelegt und misst jetzt stolze 4,78 Meter. Breiter ist er auch geworden, und zwar um sieben Zentimeter. Nun misst er 1,91 Meter.

In der Höhe hat der ML dagegen leicht abgespeckt. Er ist flacher geworden, was ihn im Vergleich zum Vorgängermodell dynamischer wirken lässt. Doch mit einer Höhe von 1,78 Meter gehört er trotzdem zu den Großen im Lande der SUVs.

Seite 1:

Gar nicht gebohrt

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%