Test + Technik

_

Erste Fahrt im Ford Kuga: Der zweite Anlauf überzeugt

Pfiffig oder überflüssig, modern oder monströs? Man kann es drehen und wenden, wie man will: Kompakte Geländewagen sind und bleiben im Trend. Um davon künftig noch etwas mehr zu profitieren, hat Ford den Kuga erneuert.

Der neue Kuga lockt mit einem vergrößerten Platzangebot. Auch wenn das Auto etwas flacher ausfällt als vorher, ist es in der Länge um 8 Zentimeter gewachsen. Quelle: PR
Der neue Kuga lockt mit einem vergrößerten Platzangebot. Auch wenn das Auto etwas flacher ausfällt als vorher, ist es in der Länge um 8 Zentimeter gewachsen. Quelle: PR

BerlinDie zweite Generation des Allradlers Ford Kuga startet am 9. März mit einer dezent weiterentwickelten Form, mehr Assistenzsystemen und sparsameren Motoren. Weil die Kölner zudem den Preis um 1.000 auf 24.000 Euro gesenkt haben, wird der Kuga so zu einem der schärfsten Herausforderer für den Dauerbrenner VW Tiguan.

Anzeige

Der Kuga setzt vor allem auf eine ganze Reihe elektrischer Helfer und spricht lieber vom Smart- als vom Sport Utility Vehicle. Schließlich hat der neue Kuga - zum Teil gegen Aufpreis - rund ein Dutzend Assistenzsysteme an Bord und sticht damit sogar den aktuellen Focus aus.

Der neue Kuga im Detail Mehr Ford pro Euro

  • Der neue Kuga im Detail: Mehr Ford pro Euro
  • Der neue Kuga im Detail: Mehr Ford pro Euro
  • Der neue Kuga im Detail: Mehr Ford pro Euro
  • Der neue Kuga im Detail: Mehr Ford pro Euro

So hält er nicht nur den Abstand zum Vordermann, sondern warnt auch vor einem drohenden Auffahrunfall. Er ruft den Fahrer zur Ordnung, wenn er unbeabsichtigt die Spur verlässt und greift helfend ins Lenkrad. Er erkennt Verkehrszeichen, überwacht die Aufmerksamkeit des Fahrers und schaltet alleine das Fernlicht an. Selbst die Kofferraumklappe öffnet er wie von Geisterhand.

Hier nutzt er als erster Geländewagen eine bislang vor allem bei Kombis gebräuchliche Gestensteuerung: Man muss nur den Fuß unter den Stoßfänger schwingen, damit die große Luke am Heck nach oben surrt.

Die zweite Kuga-Generation kostet mit 24.000 Euro tausend weniger als vorher. Nicht zuletzt mit dem Preis wird der Ford damit zu einem der schärfsten Herausforderer für den VW Tiguan. Quelle: PR
Die zweite Kuga-Generation kostet mit 24.000 Euro tausend weniger als vorher. Nicht zuletzt mit dem Preis wird der Ford damit zu einem der schärfsten Herausforderer für den VW Tiguan. Quelle: PR

Neben den Assistenzsystemen will der Kuga Familienväter und Großstadt-Mütter auch mit seinem gewachsenen Platzangebot locken. Er ist zwar ein paar Zentimeter flacher geworden. Doch weil das Auto um acht Zentimeter in die Länge geht und man nun zudem die Neigung der Rücklehne individuell verstellen kann, wird vor allem der Kofferraum größer. Er fasst jetzt bis zu 1.653 Liter. Aber selbst wenn alle Sitze belegt sind, fasst er noch 481 Liter.

Den Kuga gibt es als Diesel oder Benziner - beide Varianten sind insgesamt etwas sparsamer geworden. Der stärkste Motor kommt bei 134 KW und 182 PS in 9,7 Sekunden auf Tempo 100. Quelle: PR
Den Kuga gibt es als Diesel oder Benziner - beide Varianten sind insgesamt etwas sparsamer geworden. Der stärkste Motor kommt bei 134 KW und 182 PS in 9,7 Sekunden auf Tempo 100. Quelle: PR

Vom neuen Zuschnitt profitieren auch die Hinterbänkler: Der Fond ist geräumiger geworden. Den vielleicht schlechtesten Platz hat der Fahrer. Denn das neue Cockpit ist so weit um ihn herum gebaut, dass man sich ein wenig eingeengt fühlt. So stößt man sich jetzt das rechte Knie am Mitteltunnel und ärgert sich obendrein an den viel zu vielen Knöpfen, die Ford auf der riesigen Konsole untergebracht hat.

  • Die aktuellen Top-Themen
40 Jahre Volvo 240/260: Vom Langweiler zur Legende

Vom Langweiler zur Legende

Langlebig und kantig wie Knäckebrot waren die Volvo 240 und 260. Aber genau das machte den Charme der Volvo-Modellreihen aus. Der Erfolg kam erst, nachdem sich Volvo von einem gewaltigen Imageproblem befreit hatte.

Schwarzfahrer in Spar-Dieseln: Die Skurrilitäten der deutschen Autolandschaft

Die Skurrilitäten der deutschen Autolandschaft

Ein Blick in die Halbjahres-Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes verrät: der Jugendwahn der Hersteller ist unbegründet. Und die Deutschen mögen ihr Auto farblos und sparsam. Die wichtigsten Erkenntnisse in Bildern.

Volkswagen Jetta: Welterfolg im Schatten

Welterfolg im Schatten

Die Stufenheckvariante des Golf ist in Deutschland nicht unbedingt ein Bestseller. Weltweit dagegen schon. Nun soll der VW Jetta ein neues Gesicht bekommen, damit dies auch so bleibt.