Fahrerassistenzsysteme
„Eye Tracker“ warnt bei Sekundenschlaf

Der bei Auto- und LKW-Fahrern gefürchtete Sekundenschlaf am Steuer könnte schon bald der Vergangenheit angehören. Das Fraunhofer für Digitale Medientechnologie-Institut hat dafür ein neues System entwickelt.
  • 0

dpa STUTTGART. Entwickler haben ein weiteres System präsentiert, das prüft, ob der Mensch am Fahrzeugsteuer noch wach ist. Es kann Bewegungen von Pupillen- und Augenlidern in Echtzeit erkennen und soll schon Anfang 2011 in Versuchsfahrzeugen getestet werden.

"Das System würde den Fahrer weder belasten noch beeinträchtigen, aber sofort merken, wenn er müde wird oder für kurze Zeit die Augen schließt", sagte Entwickler Frank Klefenz am Dienstag (9. November). Hier wird das als "Eye Tracker" bezeichnete System auf der Messe "Vision" (9. bis 11. November) erstmals öffentlich präsentiert.

Sobald "Eye Tracker" feststellt, dass der Autofahrer seine Lider langsamer bewegt oder sogar schließt, könnte das System eine Warnung auslösen. "Denkbar wäre eine Warnleuchte, ein lauter Ton oder auch ein spürbares Vibrieren im Lenkrad", erläutert Klefenz. Dadurch könnte der Fahrer wachgerüttelt und daran erinnert werden, dass er besser ein Pause einlegt oder einige Stunden schläft.

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat schätzt, dass jeder vierte tödliche Autobahnunfall darauf zurückzuführen ist, dass der Fahrzeuglenker für einen kurzen Moment einnickt. Der Sekundenschlaf ist vor allem bei hohen Geschwindigkeiten gefährlich. Denn beispielsweise bei Tempo 130 legt ein Auto in fünf Sekunden eine Strecke von 180 Metern zurück.

Zwar gibt es auch andere Anbieter von Systemen, die prüfen, ob der Mensch am Steuer noch wach ist. "Aber wir sind die einzigen, die in Echtzeit eine dreidimensionale Aufnahme realisieren", erklärt Klefenz. Derzeit verhandle sein Institut im thüringischen Ilmenau mit mehreren Autofirmen über die Erprobung und den Einbau von "Eye Tracker".

Seite 1:

„Eye Tracker“ warnt bei Sekundenschlaf

Seite 2:

Kommentare zu " Fahrerassistenzsysteme: „Eye Tracker“ warnt bei Sekundenschlaf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%