Fahrtest BMW 320d
Fast wie ein 5er

BMW hat sein wichtigstes Modell, den 3er, neu aufgelegt. Neben einem gewachsenem Ausstattungsangebot hat der Bayer auch in der Größe zugelegt. In Barcelona konnte der 320d erstmals gefahren werden.
  • 1

BarcelonaAuch mit der jetzt sechsten Generation des 3er will BMW in der Mittelklasse weiterhin ein gewichtiges Wort mitreden. Um den immer größeren Ansprüchen in dieser Klasse gerecht zu werden, hat er in den Abmessungen deutlich zugelegt. Im Vergleich zum Vorgänger ist er um 93 Millimeter gewachsen, hat einen um 50 Millimeter gewachsenen Radstand verpasst bekommen. Auch eine breitere Spur von 37 mm an der Vorder- und 47 mm an der Hinterachse ist ihm spendiert worden. Dieser Größenzuwachs sticht dem Betrachter sofort ins Auge.

Der neue 3er wirkt jetzt noch kräftiger und dynamischer. Dieser Eindruck wird auch durch das neue BMW-Gesicht mit den flachen, bis an die Niere reichenden, Frontscheinwerfern unterstützt. Damit die Fahrdynamik bei dem Größenzuwachs nicht verloren geht, hat der neue 3er gleichzeitig um bis zu 40 Kilogramm Gewicht abgespeckt.

Angeboten wird der bayerische Bestseller zunächst zwar nur als Limousine und in vier Motorvarianten, dafür kann jetzt aber neben der Basisversion zwischen drei weiteren Ausstattungsvarianten gewählt werden. Sport Line, Luxury Line und Modern Line betonen die jeweilige Charakterauslegung der gewählten Optionen: innen und außen.

Flut von Anzeigen und Schaltern

Der äußerliche Größenzuwachs ist im Innenraum deutlich spürbar. Besonders auf der Rückbank sitzen die Passagiere jetzt erheblich entspannter und haben mehr Beinfreiheit, aber auch mehr Kopffreiheit. Hier geht es platzmäßig fast wie im 5er zu. Ein um 20 Liter gewachsener Kofferraum bietet zudem mehr Platz fürs Gepäck.

Auf den Vordersitzen blieb quasi alles wie gehabt. Das Armaturenbrett ist aufgeräumt und übersichtlich gestaltet, alle Anzeigen lassen sich, wie bei BMW gewohnt, bestens ablesen. Die Flut der Anzeigen und Schalter erfordert aber inzwischen fast eine Pilotenausbildung. Ob es sich um diverse Kameraperspektiven zum Einparken oder Funktionen im Navi handelt oder zwischen verschiedenen Fahrmodi gewählt werden kann - der ungeübte Fahrer ist damit einfach überfordert.

Kommentare zu " Fahrtest BMW 320d: Fast wie ein 5er"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Da ist ja wohl etwas schiefgegangen: 10,6 sec. von 0 auf 100 sind für 184 PS kein vertretbarer Wert, die Werksangabe liegt für das Automatik-Fahrzeug bei 7,6 sec und ich kann mir nicht vorstellen, dass der Wert in der Praxis so viel schlechter ausfällt. Schon ein 140-PS-Golf schafft die gleiche Übung in 9,8 sec.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%