Gebraucht-Check Toyota Avensis: Klassenbester mit kleinen Macken

Gebraucht-Check Toyota Avensis
Klassenbester mit kleinen Macken

Mit dem Avensis brach bei Toyota in Deutschland gewissermaßen ein neues Zeitalter an: Die japanische Mittelklasse galt urplötzlich für einen größeren Kundenkreis als kaufbar, rein vom Design her. Spätestens die zweite Avensis-Generation war hübsch anzusehen, anders als der Vorgänger Carina. Doch beite hatte schon damals den Ruf, zuverlässige Autos zu sein.

dpa/tmn BERLIN. Mit dem Avensis brach bei Toyota in Deutschland gewissermaßen ein neues Zeitalter an: Die japanische Mittelklasse galt urplötzlich für einen größeren Kundenkreis als kaufbar - rein vom Design her.

Spätestens die zweite Avensis-Generation war auch für hiesiges Empfinden hübsch anzusehen - anders als der Vorgänger Carina. "Toyotas Mittelklasse hatte kein besonderes Image", erklärt der Hersteller selbst. Aber schon damals den Ruf, zuverlässige Autos zu bauen - wie der ADAC bestätigt: "Wie sein Vorgänger gehört der Avensis regelmäßig zu den Klassenbesten."

Kleinere Probleme mit dem Mittelklassewagen gibt es dennoch. Der ADAC stellte bis zum Baujahr 1999 beim 1,6-Liter-Motor defekte Zylinderkopfdichtungen fest, ebenso immer wieder defekte Batterien sowie unbeabsichtigte Kupplungsgeräusche bei den Baujahren 1999 und 2001. Mit unangenehmen Geräuschen machten sich laut ADAC-Pannenstatistik auch Bremsen, Türen und Sitze bemerkbar. Bis 2002 wurden häufig Kühlschläuche und Zündkabel von Mardern zerbissen.

1998 wurde der Avensis in drei Karosserievarianten auf den Markt gebracht: als Stufenheck- und Schräghecklimousine sowie als Kombi. Unter dem Namen Verso war zwischen 2001 und 2005 auch ein Van im Angebot. 2000 gab es ein erstes Facelift. 2003 kam die zweite Modellgeneration, 2009 die dritte.

Motoren sind für den Mittelklässler mit 1,6 bis 2,4 Litern Hubraum verfügbar, die je nach Modell und Generation zwischen 81 kW/110 PS und 120 kW/163 PS leisten. Neben den Ottomotoren gibt es im Avensis auch Dieselantriebe mit 1,8 und 2,2 Litern Hubraum und einer Leistungsspanne von 61 kW/83 PS und 130 kW/177 PS.

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt müssen laut Schwacke-Liste für einen Fließheck-Avensis 1.6 linea terra mit 81 kW/110 PS aus dem Baujahr 1999 noch rund 3 450 Euro bezahlt werden. Ein jüngeres Stufenheck-Exemplar von 2006, etwa der Avensis 2.0 VVT-i Sol, kostet demnach noch rund 10 400 Euro. Wer einen Diesel bevorzugt, muss zum Beispiel für einen Avensis 2.0 D-4D von 2007 mit 93 kW/126 PS rund 12 050 Euro ausgeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%