Gebrauchte Kia Sorento
Alte Exemplare besser beim Händler kaufen

Die erste Generation des Kia Sorento weist ab einem Alter von neun Jahren zahlreiche Mängel auf. Wer den Wagen haben will, sollte zu einem Händler gehen. Oder lieber gleich die zweite Generation kaufen.
  • 0

BerlinAm Kia Sorento kann man sehr gut eine modische Entwicklung ablesen: War die erste Generation noch klar ein Offroader mit Ecken und Kanten, ist die aktuelle Generation nach dem jüngsten Facelift ein glatt geschliffenes SUV. Der Wandel zeigt sich auch in einem technischen Detail: Konnte der Sorento in Verbindung mit einem Automatikgetriebe einmal 3,5 Tonnen ziehen, ist die Anhängelast bei der jüngsten Auflage auf bis zu 2 Tonnen geschrumpft.

Wer es auf einen Gebrauchten der ersten Generation absieht, sollte genau hinschauen - denn ab einem Fahrzeugalter von neun Jahren hat der Allradler oft eklatante Macken, warnt der TÜV. Vor allem fällt der Kia Sorento der ersten Generation laut dem "TÜV Report 2013" mit ausgeschlagenen Spurstangengelenken und von Korrosion befallenen oder teils sogar durchgerosteten Bremsleitungen auf.

Hinzu kommen demnach gerissene Zylinderköpfe, Kolbenfresser und Nockenwellenschäden bei den Dieseln. Auch der ADAC meldet Motordefekte, vor allem bei Dieselexemplaren der Baujahre 2007 und 2008, sowie aussetzende Turbolader (2006 bis 2008) und häufige Batterieprobleme.

Im Jahr 2002 kam der Kia Sorento auf den Markt. 2006 stand eine Modellpflege an, ab der vier Airbags und der Schleuderschutz ESP zur Serienausstattung gehörten. Die zweite Fahrzeuggeneration kam 2009 in den Handel, sie wurde mit sechs Airbags bestückt. Im vergangenen Herbst spendierte Kia dem aktuellen Sorento ein Facelift, bei dem die Karosserie versteift sowie Motoren und Innenausstattung verbessert wurden. Von außen ist das geliftete SUV an modifizierten Stoßfängern vorne und hinten, LED-Tagfahrlicht und LED-Rückleuchten zu erkennen.

Der Großteil der ersten Sorento-Generation wurde mit einem vergleichsweise sparsamen, 2,5 Liter großen Vierzylinder-Diesel ausgeliefert. Vor dem Facelift kam der Selbstzünder auf 103 kW/140 PS, danach wurde er durch eine 125 kW/170 PS starke Version abgelöst. Benziner verbaute Kia als Reihenvierzylinder mit 102 kW/139 PS und als Sechszylinder mit 143 kW/194 PS sowie 182 kW/248 PS. Letzterer wurde 2009 auch als Autogas-Version (LPG) angeboten.

Zwar gibt es den Sorento laut "TÜV Report 2013" gebraucht schon recht günstig, allerdings empfiehlt die Prüforganisation wegen der vielen Altersschwächen den in der Regel teureren Kauf beim Händler. Dieser muss eine einjährige Gewährleistung auf den Gebrauchten geben. Die Schwacke-Liste führt für einen Sorento 2.4 16V LX mit 102 kW/139 PS von 2006 für 8.750 Euro (durchschnittliche Laufleistung: 89.200 Kilometer).

Wer sich nach einem neueren Diesel umsieht, sollte für den Sorento 2.5 CRDi VGT LX mit 125 kW/170 PS von 2009 noch 13.200 Euro einplanen (69.400 Kilometer). Ein Autogas-Sorento aus dem gleichen Jahr sollte laut Schwacke bei gleicher Laufleistung für etwa 17.400 Euro zu haben sein.

Kommentare zu " Gebrauchte Kia Sorento: Alte Exemplare besser beim Händler kaufen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%