Gebrauchte Opel Antara und Frontera
Allrad-Ahn ohne Allüren

Mit dem Antara hat Opel seit 2006 ein SUV im Programm. Das Kapitel der Geländewagen schlug der Hersteller aber bereits 1991 auf: mit dem Frontera. Die älteren Modelle hatten noch viele Mängel.
  • 0

BerlinOpel baute den vor 20 Jahren eingeführten Frontera mit Lizenz nach, wohl weil die Entwicklung von Geländegängern bis dato nicht die Spezialität der Rüsselsheimer war. Vorbild waren Fahrzeuge des japanischen Herstellers Isuzu. Bei den Gebrauchten trennt sich die Spreu vom Weizen. Während ältere Modelle mit vielen Mängeln zu kämpfen haben, befindet der ADAC: «Neuere Modelle sind ausgereift.»

In der Pannenstatistik des Automobilclubs ist der Frontera mit Motorschäden durch überhitzte Zylinderkopfdichtungen präsent, davon betroffen sind vor allem die älteren Turbodieselmotoren mit 2,3 Litern Hubraum. Zudem verzeichnet der ADAC Undichtigkeiten im Kühlsystem, Risse im Auspuffkrümmer und die Neigung der Luftmengenmesser, bei Kälte einzufrieren. Bei Dieseln von 1997 und 1998 streikten vergleichsweise häufig die Heizungswärmetauscher.

Die erste Modellpflege nach der Markteinführung brachte 1995 andere Motoren und eine verbesserte Federung für den Wagen mit dem starr zuschaltbaren Allradantrieb. Drei Jahre später kam die zweite Auflage, der Frontera B, in den Handel, die 2001 unter anderem mit Scheinwerfern in Klarglasoptik noch einmal der Mode angepasst wurde, bevor 2003 der letzte Frontera für das Modelljahr 2004 von Band lief.

Motorenseitig machte Opel beim Frontera einen kleinen Spagat: Ein Vierzylinder-Benziner mit 85 kW/115 PS war ebenso im Angebot wie ein großer Sechszylinder mit 3,2 Liter Hubraum und 151 kW/205 PS. An Dieseln wurde ab dem Baujahr 2000 ein 2,2-Liter-Motor in zwei Leistungsstufen mit 85 kW/115 PS und 88 kW/120 PS angeboten.

Die aktuelle Schwacke-Liste beginnt beim Baujahr 2000, fünf Frontera-Jahrgänge sind darin also noch berücksichtigt. In der Preissammlung ist der Frontera 2.2 mit 100 kW/136 PS starkem Vierzylinder aus dem Jahr 2001 für rund 3800 Euro gelistet. 177 300 Kilometer hat ein solches Exemplar im Durchschnitt auf dem Tacho. Die Hardtopversion Sport aus dem gleichen Jahr sollte mit 3150 Euro etwas weniger kosten.

Ein großer Benziner vom letzten Modelljahr 2004, der Frontera 3.2 Barbour mit 151 kW/205 PS, steht mit 8550 Euro bei 130 500 Kilometern Laufleistung in der Liste.

Für einen der vergleichsweise jungen Diesel fallen noch mehr als 7000 Euro an: So sollte ein Frontera 2.2 DTI Limited mit 88 kW/120 PS von 2004 mit etwa 130 500 Kilometern für rund 7150 Euro zu haben sein.

Kommentare zu " Gebrauchte Opel Antara und Frontera: Allrad-Ahn ohne Allüren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%