Gebrauchtwagen-Check
Audi A4: Der Qualitätsmaßstab der Mitte

Er ist schick und er ist gut: Das ist die gängige Meinung über den A4 von Audi. Die Modellreihe hat sich ein klassenloses, aber hochwertiges Image erarbeitet. Außerdem steht der A4 für Qualität. Die ist aber nicht billig zu haben.
  • 0

dpa/tmn MÜNCHEN. Er ist schick und er ist gut: Das ist die gängige Meinung über den A4 von Audi. Die Modellreihe hat sich ein klassenloses, aber hochwertiges Image erarbeitet. Außerdem steht der A4 für Qualität.

Hinzu kommt, dass der A4 als ein vergleichsweise sportliches Fahrzeug gilt. Auf der anderen Seite hat der Audi zwar auch den Ruf einer guten Zuverlässigkeit - in der Pannenstatistik des ADAC ist er trotzdem mit einer Reihe möglicher Mängel vertreten.

Traditionell belegt der Audi A4 vordere Plätze in der Disziplin Pannensicherheit, so der Automobilclub in München. Doch die reine Statistik ist nicht alles. So stehen für die Jahrgänge 2001 und 2002 bei Dieselmodellen Probleme mit Gaszug und Pedalwertgebern. Bei den Benzinern gab es bis 2004 Fälle von defekten Kraftstoffpumpen.

Außerdem wurden bis 2004 schwergängige Scheibenwischer-Gestänge bemerkt. Bei den Hauptuntersuchungen wurden ebenfalls bis 2004 poröse Bremsschläuche moniert. Zudem gab es Rückrufe - unter anderem wegen undichter Dieseltandempumpen (2004) oder der Lichtleistung der Xenon-Scheinwerfer (2005).

Der Audi A4 trat 1994 die Nachfolge des Audi 80 an. Die zweite Generation wurde im Jahr 2000 zu den Händlern gebracht, der neue Kombi folgte 2001. Im Jahr 2004 gab es ein größeres Facelift, in dessen Rahmen auch die Liste möglicher Mängel laut ADAC verringert wurde. Der Modellwechsel zur aktuellen Generation erfolgte Ende 2007.

Auf der Motorenseite herrscht beim A4 eine große Auswahl. Je nach Modellgeneration und Baujahr gibt es Benziner mit vier Zylindern und 74 kW/101 PS ebenso wie Sechszylinder mit 195 kW/265 PS oder auch einen besonders sportlichen S4 mit 245 kW/333 PS. Diesel gibt es mit 66 kW/90 PS bis 176 kW/240 PS.

Ein Einstiegsmodell A4 1.6 aus dem Baujahr 1997 kostet heute laut Schwacke-Liste rund 3 300 Euro. Ein A4 1.6 der intern B6 genannten Generation darauf aus dem Jahr 2001 sollte für 7 250 Euro zu bekommen sein. Ein Dieselmodell A4 2.0 TDI PDF quattro aus dem Jahr 2007 steht mit 19 300 Euro in der Liste.

Kommentare zu " Gebrauchtwagen-Check: Audi A4: Der Qualitätsmaßstab der Mitte"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%