Gebrauchtwagen-Check
BMW: Nummer 5 lebt

Der 5er von BMW gilt unter Autofahrern als sportliche Alternative zur Mercedes E-Klasse. Denn neben den in dieser Klasse üblichen kraftvollen Motoren findet sich in dem Modell der oberen Mittelklasse in der Regel auch ein ebenso ausgeklügeltes wie ausgewogenes Fahrwerk.
  • 0

dpa/tmn MÜNCHEN. Allerdings machte BMW selbst eingefleischten Anhängern die Liebe zur Marke zeitweise durch ein polarisierendes Design etwas schwerer - der 5er bildet da in den vergangenen Jahren keine Ausnahme. Insgesamt gilt aber die jüngste 5er-Generation als qualitativ hochwertiges Auto. Das schlägt sich auch in der Pannenstatistik des ADAC in München nieder.

Zusammenfassend heißt es beim ADAC, dass sich BMW mit der intern E60 genannten Modellgeneration auch in der Zuverlässigkeit keine Blöße mehr gebe. Zusammen mit Audi belegte der 5er demnach seit 2005 die vorderen Plätze der Pannenstatistik in der Kategorie obere Mittelklasse. Auch die wenigen vom Vorgänger bekannten Probleme - zum Beispiel Batterieschäden - seien weiter zurückgegangen. Ein paar Macken wurden trotzdem bekannt: Das gilt etwa für defekte Turbolader beim Diesel bis zum Jahr 2005. Für den gleichen Zeitraum stehen feuchte Zündkerzen. Im Zusammenhang mit dem Basisfahrwerk wurden einige Fälle von schlechtem Geradeauslauf registriert.

Der 5er der Generation E60 folgte dem seit 1995 gebauten Vorgänger E39. Vorgenommen wurde der Modellwechsel Mitte 2003. Nach der Limousine erschien im Jahr 2004 auch wieder der wie gewohnt Touring genannte Kombi. Ebenfalls 2004 kam das Sportmodell M5. Im Jahr 2007 erhielt der 5er ein Facelift, auch neue Motoren kamen zum Einsatz.

Das Motorenprogramm der Generation E60 reicht von alltäglich, aber stark bis hin zu bärenstark. Den Einstieg bei den Benzinern bildet ein Vierzylinder mit zwei Litern Hubraum und 125 kW/170 PS. Darüber rangieren Sechs-, Acht- und Zehnzylinder mit bis zu 373 kW/507 PS Leistung. Diesel finden sich von 110 kW/150 PS bis 210 kW/285 PS.

Einen 520i aus dem Jahr 2003 gibt es laut Schwacke-Liste für etwa 12 800 Euro. Rund 30 500 Euro sind für einen M5 aus dem Jahr 2004 zu zahlen. Ein Diesel-Kombi 525d Touring aus dem Jahr 2007 steht mit etwa 24 350 Euro in der Liste.

Kommentare zu " Gebrauchtwagen-Check: BMW: Nummer 5 lebt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%