Gebrauchtwagen-Check: Opel Insignia
Eine solide Premium-Alternative

Opel schickt im Frühjahr die erste Generation des Insignia in Rente. Trotz Schwächen ist der große Rüsselsheimer als Gebrauchter eine attraktive Alternative.
  • 0

Wenn im Frühjahr 2017 die zweite Generation des Opel Insignia anrollt, ist der seit 2008 gebaute Vorgänger nur noch als Gebrauchtwagen zu haben. In der Mittelklasse bietet er auch aus zweiter Hand eine gute Alternative zu Platzhirschen wie VW Passat oder Ford Mondeo - vor allem auch in Hinblick auf den Preis. Ganz unproblematisch ist der große Opel allerdings nicht.

Karosserie und Innenraum: Gleich drei Karosserievarianten sind vom ersten Insignia gebaut worden. Allen gemein ist ein Längenmaß, das man eigentlich eine Klasse höher erwarten würde. Trotz mächtiger Proportionen ist das Raumangebot des großen Rüsselsheimer allerhöchstens Mittelklasse. Besonders deutlich wird das beim beliebten und beleibten Sports Tourer. Der 4,91 Meter lange Kombi bietet mit seinem nur knapp über 1.500 Liter fassenden Kofferraum deutlich weniger Stauraum als der parallel gebaute Astra Kombi.

Auch die beiden weiteren Karosserieversionen – das Stufenheck und das von außen kaum zu unterscheidende Fließheck – sind alles andere als Raumwunder. Nicht voll überzeugen kann auch das Cockpit, das zumindest bis zum Facelift im Jahr 2013 mit vielen Knöpfchen verwirrte.

Deutlich schicker und aufgeräumter präsentiert sich der Arbeitsplatz seit der tiefgreifenden Modellpflege. Zumal der Insignia seither mit einer noch größeren Bandbreite an optionalen Komfortdetails verwöhnen kann.

Motoren: Ähnlich vielseitig sind die Optionen bei der Wahl des Motors. Bei den Benzinern reicht das Angebot von einem 1,6-Liter-Basisaggregat mit 85 kW/115 PS bis zum kräftigen, aber schluckfreudigen V6-Turbo mit 239 kW/325 PS der OPC-Version. Die wohl beste Alternative ist hier der 2013 eingeführte 1,6-Liter-Turbobenziner SIDI mit 125 kW/170 PS.

Der weit überwiegende Teil der Neuwagenkunden hat sich allerdings für einen der vielen 2,0-Liter-Diesel entschieden. Vor allem die mittleren Leistungsklassen mit 96 kW/131 PS, 103 kW/140 PS und 118 kW/160 PS bieten gute Fahrleistungen bei mäßigem Verbrauch.

Wer auf der Autobahn meist im Expressmodus fährt, könnte sich für den Biturbo-Diesel mit 143 kW/195 PS entscheiden, geduldigere Zeitgenossen dürften mit dem 81 kW/110 PS starken Einstiegsdiesel glücklich werden, dessen Normverbrauch bei 3,7 Litern liegt.

Gemein ist allen Zweiliter-Selbstzündern ihr brummiger und vibrationsfreudiger Lauf. 2015 setzte Opel auf deutlich kultiviertere und sparsame 1,6er-Diesel mit 88 kW/120 PS und 100 kW/136 PS. Ein absoluter Exot auf dem Gebrauchtmarkt ist Autogasversion LPG Ecoflex mit einem für diese Antriebsart recht druckvollen Turbo mit 103 kW/140 PS.

Die Mehrzahl der gebrauchten Insignia sind mit einem manuellen Getriebe ausgestattet, aber auch die stärkeren Modelle mit (optionaler) Sechsstufenautomatik sind in großer Zahl vertreten. Es gibt sogar einen Allradantrieb, der bei den V6-Benzinern serienmäßig und bei den stärkeren Vierzylindern gegen Aufpreis angeboten wurde.

Ausstattung und Sicherheit: Trotz seines vergleichsweise günstigen Preises bietet der Opel eine umfangreiche Ausstattung bereits in der Basisversion. Diese hat unter anderem elektrische Außenspiegel, Klimaanlage, CD-Radio, elektrischer Sitzhöhenverstellung und eine geteilt umlegbare Rückbank an Bord. Auch bei der Sicherheitsausstattung steht das Standardmodell mit sechs Airbags und Schleuderschutz ESP gut dar. Entsprechend gab es fünf Sterne beim EuroNCAP.

Seite 1:

Eine solide Premium-Alternative

Seite 2:

Kommentare zu " Gebrauchtwagen-Check: Opel Insignia: Eine solide Premium-Alternative "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%