Gebrauchtwagencheck
Skurriles Design – der Fiat Multipla

Wie man einiges richtig und gleichzeitig eine ganze Menge falsch machen kann, hat Fiat mit dem kompakten Van Multipla gezeigt. Der steht zwar für ein durchaus durchdachtes Raumkonzept - verschreckte aber durch ein gewöhnungsbedürftiges Design.
  • 0

dpa/tmn MÜNCHEN. Dass der Fiat Multipla zu den eher seltenen Gästen auf deutschen Straßen zählt, liegt nicht nur an allerlei nervigen Macken und Mängeln. Immerhin findet sich der Multipla im Hinblick auf die Zuverlässigkeit im Mittelfeld der Pannenstatistik des ADAC in München wieder.

Getrübt wird das Gesamtbild auch durch viele Verarbeitungsmängel. Die meisten der aufgelisteten Mängel beziehen sich allerdings auf Fahrzeuge der ersten Baujahre. So kam es bis zum Jahr 2001 zu defekten am Motormanagement. Gebrochene Auspuffanlagen wurden vor allem beim Jahrgang 2000 registriert. Macken an der Wegfahrsperre stehen für die Jahrgänge 1999 und 2000. Allgemein fiel der Multipla außerdem durch undichte Motoren und gerissene Zahnriemen auf.

Auf dem Markt erschien der Multipla 1999. Zu den Besonderheiten zählen die sechs Sitzplätze in zwei Reihen. Äußerlich überraschte der Van durch ein Design, das bestenfalls noch als skurril zu bezeichnen ist. Nach rund fünf Jahren hatte wohl auch Fiat gemerkt, dass die Formen nicht so gut ankamen: 2004 erhielt der Multipla ein Facelift mit einer neuen Frontpartie. Im Jahr 2006 wurde am Multipla eine weitere Modellpflege vorgenommen.

Weniger ungewöhnlich ist das Motorenangebot: Auf Benzinerseite gibt es 1,6-Liter-Vierzylinder mit 76 kW/103 PS. Die Diesel leisten je nach Baujahr zwischen 77 kW/105 PS und 88 kW/119 PS. Ebenfalls angeboten werden die Gas-Varianten Bipower oder Naturalpower mit 76 kW/103 PS.

Die vergleichsweise geringe Nachfrage nach dem Fiat-Van führt auch zu eher günstigen Preisen: So kostet ein Multipla 100 16V SX aus dem Jahr 1999 heute laut Schwacke Liste etwa 3 350 Euro. Ein Multipla Bipower SX von 2002 sollte für 5 900 Euro zu bekommen sein. Ein Dieselmodell Multipla 1.9 Multijet 8V DPF Emotion kostet gut 14 000 Euro.

Kommentare zu " Gebrauchtwagencheck: Skurriles Design – der Fiat Multipla"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%